Britisches Königshaus

Prinz Harry: Eskalation - Dieser Konflikt zerreißt ihn endgültig

Das Drama um Prinz Harry, Herzogin Meghan und das britische Königshaus nimmt einfach kein Ende. Der neueste Konflikt könnte Harry endgültig zerreißen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Manchmal träumt er von ihr. Dann sieht Prinz Harry (36) seine Mutter Diana († 36) vor sich, dann blickt sie ihn mit ihren strahlenden, himmelblauen Augen an, dann ist er wieder der kleine Junge, spürt ihre Umarmungen, ihre Wärme. Momente voller Glück und Seligkeit. Sie lacht so herzlich, so wunderschön, umhüllt Harry mit ihrer Liebe. Doch dann wird ihr Lachen immer leiser, ihr Gesicht schwindet im Nebel – und plötzlich wacht Harry auf.

Prinz Harry: Seine Probleme wachsen ihm über den Kopf.

Der Prinz wird seine Mutter nie wieder umarmen können. Als Diana 1997 bei dem schrecklichen Autounfall in Paris ums Leben kam, war er gerade mal 12. Und doch ist sie in seinen Gedanken immer bei ihm, denn Harry hält ganz oft innere Zwiesprache mit ihr. Seine Mutter wusste ja immer, was zu tun war. Sie hatte sich stets für das Gute eingesetzt, half Menschen in Not, fand für alles eine Lösung. Und so fragt Harry sie noch heute wie einen Schutzengel um Rat. Auch jetzt. Denn Harrys Probleme wachsen ihm über den Kopf.

Die Einsamkeit zermürbt Harry langsam

Im kalifornischen Montecito, wo er nun mit Ehefrau Meghan (39) und Söhnchen Archie (2) lebt, hat der Prinz wegen der Corona-Pandemie noch nicht viele Freunde finden können. Oft fühlt er sich einsam. Seine Familie in England ist weit weg, der Kontakt zu seinem einst engsten Vertrauten, seinem Bruder William (38), ist wegen Harrys Rückzug vom Königshaus abgebrochen. Auch von seinem Vater Prinz Charles (72) hört er kaum noch.

Harry und Meghan bangen um die Gesundheit ihres ungeborenen Kindes

Meghan, die im Sommer ihr zweites Kind, eine Tochter, erwartet, geht es mal gut, mal schlecht. Im vergangenen Juli erlitt sie eine Fehlgeburt. Ein Schicksalsschlag, der die jungen Eltern fast verzweifeln ließ. Nun bangen beide um die Gesundheit ihres ungeborenen Kindes. Der Tod von Harrys geliebtem Großvater Prinz Philip († 99) war ein weiterer Tiefschlag. Es war wohl Harrys schwerste Reise, als er im April allein von Amerika zur Beerdigung nach England flog. Den Empfang in seiner alten Heimat empfand er als sehr frostig.

Prinz Harry: Zerreißt ihn dieser Konflikt endgültig?

Und nun soll schon bald die nächste Reise folgen. Am 1. Juli wäre Diana 60 Jahre alt geworden und Harry wird wieder in England erwartet, um an der Seite von William im Garten des Kensington-Palastes eine Lady-Di-Statue zu enthüllen. Doch da ist auch die Geburt der Tochter. Sie soll im Juli zur Welt kommen. Der Prinz will seine Frau nicht alleine lassen. Doch er möchte auch seine Mutter ehren. Aber da ist der Streit mit William. Und Harry weiß nicht mehr, was er tun soll, fühlt sich innerlich zerrissen.

Weiterlesen: