GerichtsprozessProzess in Bielefeld: Mutter soll Sohn sexuell missbraucht haben

Einer dreifachen Mutter aus Bielefeld wird sexueller Missbrauch von ihrem 13-jährigen Sohn vorgeworfen. Die 36-Jährige bestreitet die Tat, die sich bereits 2015 ereignet haben soll.

Am Landgericht Bielefeld muss sich eine Mutter wegen des Vorwurfs sexuellen Missbrauchs an ihrem Sohn verantworten. Die 36-Jährige bestreitet die Tat: "Das ist alles erfunden. Nichts stimmt”, sagte sie am gestrigen Prozesstag aus. Der Sohn sagte aus, seine Mutter habe ihn 2015 gebeten, sie mit Öl zu massieren. Dann sollte er sich ausziehen und habe ihn zum Sex mit ihr auf einem Schreibtisch gezwungen. Zudem behauptet der heute 13-Jährige, sie haben ihn dazu gebracht, Fotos von ihrem Intimbereich zu machen. 

Prozess in Bielefeld: Mutter soll Sohn sexuell missbraucht habeniStock

 

Gerichtsurteil fällt Ende Mai

Die Mutter gab vor Gericht an, dass die Frau auf den Bildern Muttermale habe, die sie so nicht hat. „Auf den Fotos bin nicht ich zu sehen“, sagte die Angeklagte aus. 

Während des Tatzeitraums gab es Streit in der Familie, weil die Mutter zu ihrem neuen Partner gezogen sei - ohne ihren Sohn. Das Urteil fällt am 28. Mai. 

Weiterlesen:

>>> Vater zeugt Kind mit seiner Tochter und tötet alle

Kategorien: