Raucher-RechtRauchen am Arbeitsplatz: Viele Raucher müssen vor die Tür

Rauchen am Arbeitsplatz: Was ist noch erlaubt?
Das dürfen Raucher noch am Arbeitsplatz.
Foto: iStock

Rauchen am Arbeitsplatz: Früher war es ganz normal. Doch wie sieht es heute aus? Müssen Raucher jetzt immer raus?

Egal, ob auf der Baustelle oder aber im Büro - noch vor einigen Jahren war es überhaupt gar kein Problem, sich vielerorts eine Zigarette anzustecken. Wie sieht das heute aus?

"Es gibt einen grundsätzlichen Anspruch auf einen rauchfreien Arbeitsplatz", sagt Professor Stefan Lunk von der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV). Das bedeutet also, dass vor allem auf die Bedürfnisse der Nichtraucher eingegangen werden muss.

Wie genau jedoch auf diesen Anspruch eingegangen wird, entscheidet im Endeffekt der Arbeitgeber.

 

Rauchen am Arbeitsplatz: Der Arbeitgeber entscheidet

Gibt es einen Raucherraum? Sind Raucherpausen möglich? Die Antwort auf solche Fragen muss der Arbeitgeber geben. Wichtig zu wissen für alle Raucher: "Es gibt keinen Anspruch auf einen Raucherraum", erklärt Antwalt Lunk. Wer sich also schlecht behandelt fühlt, weil es keinen Raum nur fürs Schmöken gibt, kann keinen Anspruch geltend machen.

Außerdem haben Raucher nicht das Recht auf eine bezahlte Raucherpause. Theoretisch könnte der Arbeitgeber verlangen, dass in der Zeitspanne, in der die Mitarbeiter nicht am Platz sind, zum Beispiel ausgestempelt werden muss. Wer sich über eine bestehende Regelung hinwegsetzt, kann rein hypothetisch gekündigt werden.

Allerdings geht aus verschiedenen Gerichtsbeschlüssen hervor, dass der Chef das Rauchen am Arbeitsplatz auch nicht grundsätzlich verbieten darf. Einzige Ausnahme: Es besteht ein akutes Sicherheitsrisiko.

Es sieht wohl auch so aus, als würde es in Zukunft mehr Regelungen geben, die das Rauchen einschränken könnten. Wie Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, sagte, setzen sich erst 30 Prozent der mittelständischen Unternehmen mit Fragen auseinander, die die betriebliche Gesundheitsförderung betreffen. Steigt diese Zahl an, wird es wahrscheinlich auch mehr neue Regelungen für das Rauchen am Arbeitsplatz geben.

 

Rauchverbot in öffentlichen Einrichtungen

Wer in öffentlichen Einrichtungen, wie zum Beispiel Schulen und Krankhäusern, beim Rauchen erwischt wird, kann tief in der Klemme stecken. Denn in vielen solcher Einrichtungen des Bundes oder auch in den einzelnen Bundesländern ist das Rauchen offiziell per Gesetz verboten. "Ein Verstoß gegen ein solches Gesetz ist schon eher ein Kündigungsgrund, aber immer muss der Einzelfall betrachtet werden", sagt Professor Lunk.

Du möchtest mit dem Rauchen aufhören? Dann kann dir dieses Video dabei helfen:

 

Auch in diesem Artikel findest du nützliche Tipps: Mit dem Rauchen aufhören - so klappt's

(ww8)

Kategorien: