Wer tut so etwas?Reichenbach: Tierquäler zersägt Katze

In Reichenbach hat jemand eine Katze zersägt und wieder zusammengenäht. Wer tut so etwas? Das fragt sich auch die Polizei, die jetzt nach dem Tierquäler fahndet.

Vier Jahre lang dasselbe Szenario: Morgens gingen die Katzen Akira und Marie gemeinsam aus dem Haus. Abends kehrten sie gemeinsam von ihrem Streifzug durch die Nachbarschaft zurück. Doch an Ostern kam nur Marie zurück nachhause. Akira blieb verschwunden.

Jetzt ist die Katze der 22-jährigen Josephin Würker wiederaufgetaucht. Sie wurde auf einem Friedhof gefunden – tot. Doch das Tier ist nicht durch einen Unfall gestorben. Die Katze wurde zersägt, Schwanz und Beine danach wieder angenäht. Der Kopf lag abgetrennt neben dem leblosen Körper.

Josephin Würker hatte auf ihre Suche nach der Katze im Internet einen Hinweis erhalten. Auf dem nahegelegenen Friedhof würde ein zerstückeltes Tier liegen. Dort angekommen bestätigte sich der schlimme Verdacht der Halterin: Sie erkannte Akari an der Fellmaserung.

Jetzt ermittelt die Polizei. Den Spuren zufolge soll die Katze an einem anderen Ort getötet und die Leiche lediglich auf dem Friedhof präsentiert worden sein.

Josephın Würker sucht den Tierquäler ihrer Katze.
Josephin Würker sucht den Tierquäler ihrer Katze.
Foto: Josephın Würker

Wer zersägt eine Katze und näht sie wieder zusammen? Josephin Würker sucht mit Hochdruck nach dem Tierquäler. Damit ist sie nicht allein. Mittlerweile gibt es eine Belohnung von 1.700 Euro für Hinweise zum Täter, die die Tierrechtsorganisation PETA gemeinsam mit Anwohnern ausgesetzt hat.

Die Besitzerin der Katze will den Betrag noch auf 2.000 erhöhen. Sie habe Angst, dass der Tierquäler eine Hemmschwelle überschritten und es nun auch auf Menschen abgesehen habe. Hinweise werden von der Polizei unter der Telefonnummer 037442550 angenommen.

Weiterlesen:

Kategorien: