Klares HautbildReine Haut mit der 60-Sekunden-Regel: So funktioniert's

In einer Minute zur perfekten Haut, geht das? Die 60-Sekunden-Regel soll es möglich machen. Was steckt hinter der neuen Beauty-Methode?

Schöne, reine und glänzende Haut wünscht sich jede Frau. Mit der 60-Sekunden-Regel soll dieser Traum für uns alle in Erfüllung gehen und das alles ohne teure Beauty-Treatments oder Gadgets. Wie die Methode funktioniert? Wir verraten es euch. 

 

Was steckt hinter der 60-Sekunden-Regel?

Wie es der Name schon vermuten lässt, ist bei der 60-Sekunden-Regel die Zeit entscheidend. Es geht darum, dass ihr euer Gesicht exakt eine Minute mit der Waschlotion eurer Wahl reinigt. Schön gründlich und wie gesagt, idealerweise 60 Sekunden lang. Warum das so gut funktioniert, erklärt Hautpflege-Profi Nayamka Roberts-Smith: Je länger ihr das Produkt in eure Haut einarbeitet, desto besser können sich die Inhaltsstoffe entfalten und eure Haut wird porentief gereinigt. Klingt logisch!

>>> Die 7 häufigsten Fehler beim Gesicht waschen

Make-up-Reste und Schmutz lassen sich schwerer von der Haut entfernen, als wir denken. Mit einmal kurz abwischen, ist das meisten nicht getan. Damit sich keine Make-up-Reste und Schmutz in den Poren sammeln und so zu Hautunreinheiten oder gar Entzündungen führen, sollten wir unser Gesicht täglich ausgiebig reinigen. 

Reine Haut mit der 60-Sekunden-Regel: So funktioniert's
Die 60-Sekunden-Regel verspricht perfekt gereinigte Haut mit dem gewissen Glow.
Foto: iStock

"Sich 60 Sekunden Zeit zu nehmen reicht schon, damit wir unserer Haut Aufmerksamkeit schenken und uns bewusst machen, was wir tun", verrät die Beauty-Expertin in einem Interview mit Cosmopolitan. Bei der 60-Sekunden-Regel sollen wir uns vor allem Zeit nehmen, Hautpartien zu reinigen, die wir sonst eher vernachlässigen wie etwa die Haarlinie, die Nasenflügel und den Bereich unter dem Kinn.

 

Funktioniert die 60-Sekunden-Regel auch bei Frauen mit Problemhaut?

Jede Frau ist einzigartig und das gilt auch für ihre Haut. Wer also unter Akne leidet oder zu hormonell bedingten Pickeln neigt, kann noch so viel und so lange sein Gesicht waschen - das wird an den Hautunreinheiten leider nichts ändern, aber Hautprobleme können durchaus gelindert werden.

Einen Versuch ist es also wert. Denn durch die sanfte Gesichtsmassage wird auf jeden Fall die Durchblutung angeregt und durch eine intensive Reinigung wird die Haut optimal geschützt, kann Pflegeprodukte besser aufnehmen und bietet keinen Nährboden für Bakterien. Achtet bei der Wahl eurer Reinigungsprodukte aber darauf, dass sie besonders mild sind, sprich ohne Alkohol und das ihr sie gut vertragt. Wenn ihr die 60-Sekunden-Regel anwendet, solltet ihr nicht mit neuen Produkten experimentieren. 

Weiterlesen: 

Einmal Glass Skin, bitte! Perfekte reine Haut mit dem Korea-Trick

Konjac Schwamm: Wie dieser Naturschwamm all deine Hautprobleme löst!

Gesichtsseifen: Warum sie gut für deine Haut sind

Kategorien: