WirtschaftsprognoseRente mit 70: Warum sie kommen wird

Die Rente mit 70: Kurz vor der Bundestagswahl lehnen die Parteien sie vehement ab. Doch Wirtschaftsprüfer warnen: Sie wird kommen.

2007 wurde beschlossen, das Renteneintrittsalter auf 67 Jahre anzuheben. Nun wird aber schon wieder seit Längerem über die Rente mit 70 Jahren diskutiert. Aktuell ist das für die Parteien kein Thema. Sowohl die CDU und CSU, die SPD, die Grünen wie auch die FDP sprechen sich gegen die Erhöhung des Renteneintrittsalters aus. Kurz vor der Bundestagswahl überrascht das wenig.

Doch kommen wir wirklich darum herum, dass das Rentenalter erhöht wird?

Wirtschaftsexperten sind sich einig: Das Eintrittsalter für die Rente wird aller Voraussicht nach angehoben werden müssen. Marcel Fratzscher vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) sagte dazu gegenüber Spiegel Online: "Die demografische Entwicklung, die verlängerte Lebenszeit, machen ein späteres Renteneintrittsalter notwendig. Anders kann das System nicht finanziert werden." 

Das aktuelle System funktioniert wie folgt: Die Jüngeren zahlen in die Rentenkasse ein. Dieses Geld wird sofort weiterverteilt an diejenigen, die Rente beziehen. In diesem Fall decken die Einnahmen die Ausgaben ab, Rücklagen sind nicht oder nur kaum vorhanden.

Das ist ein Problem, weil in Deutschland die Geburtenrate immer mehr zurückgeht, die Menschen also immer weniger Kinder bekommen. Das heißt, dass es in der Bundesrepublik ein Ungleichgewicht zwischen jungen Beitragszahlern und alten Rentenempfängern geben wird. Dazu kommt, dass die Lebenserwartung immer weiter steigt. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass mehr Menschen länger Rente beziehen.

Während ein 60 Jahre alter Rentner in den 60er Jahren durchschnittlich noch 12 Jahre vor sich hatte, sind es im Jahr 2017 schon 18 Jahre. Laut Prognosen wird sich diese Zahl, nicht zuletzt auch durch den medizinischen Fortschritt, weiter erhöhen.

Richtig spannend wird es der Ansicht der Experten nach 2030: Denn dann geht die sogenannte "Babyboomer"-Generation in Rente. Die Menschen, die zu den geburtenstarken Zeiten Mitte der 60er Jahre geboren wurden, werden die Zahl der Rentner stark ansteigen lassen.

Das Rentenkonzept, das beispielsweise die SPD mit in den Wahlkampf nimmt, gilt nur bis 2030. Die Rente mit 70 Jahren ist darin noch kein Thema.

Aber alles deutet darauf hin, dass sie es irgendwann sein muss, damit unser System weiterhin funktioniert.

 

(ww8)

Kategorien: