Dabei besitzt sie gar keinen FernseherRente von Seniorin wegen nicht bezahlter Rundfunkgebühren gepfändet

Sie hat noch nie einen Fernseher besessen, trotzdem wird jetzt ein Teil der Rente von Ursula Gierke wegen nicht bezahlter Rundfunkgebühren gepfändet. 

In Deutschland ist seit 2013 jeder Haushalt dazu verpflichtet Rundfunkgebühren zu bezahlen - völlig unabhängig davon, ob man einen Fernseher oder ein Radio besitzt. Auch Ursula Gierke aus Wismar muss jeden Monat 17,50 Euro von ihrer Rente für eine Leistung abdrücken, die sie gar nicht in Anspruch nimmt. "Ich habe elf Kinder großgezogen und immer gearbeitet. Ich brauche keinen Fernseher", sagt die 77-Jährige. Und weil sie sich standhaft geweigert hat, die Rundfunkgebühren zu bezahlen wird jetzt sogar ein Teil ihrer Rente gepfändet! Das bedeutet, das die Seniorin jeden Monat 95 Euro weniger zur Verfügung hat. 

 

Immer mehr Menschen zahlen keine Rundfunkgebühren

Doch Ursula Gierke ist kein Einzelfall, laut der "Ostsee-Zeitung" laufen derzeit laut der Beitragsstelle von ARD, ZDF und Deutschlandfunk allein in den Bundesländern Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern mehr als 308.000 Vollstreckungsverfahren gegen zahlungsunwillige Bundesbürger. Und laut aktueller Berechnungen der Kommission für den Finanzbedarf der öffentlich-rechtlichen Sender sollen die Rundfunkgebühren sogar noch weiter ansteigen und damit vermutlich auch die Zahl der Vollstreckungsverfahren. 

(ww2)

Kategorien: