RezepteRezept: Bärlauch-Kartoffelwutzel

Passend zur Bärlauch-Saison kommt ein neues Buch der Vegan-Reihe auf den Markt. Diesmal im Fokus: Österreichische Küche - ganz ohne tierische Produkte.

Bärlauch-Kartoffelwutzel veganes Rezept
Bärlauch-Kartoffelwutzel ist lecker und vegan
Foto: © Arnold Pöschl / NeunZehn Verlag

Wer sagt, dass Österreichische Hausmannskost nicht vegan sein kann? Kulinarik-Expertin Kristina Unterweger zeigt uns, dass zu herzhaften Gerichten nicht zwangsläufig tierische Produkte vonnöten sind. Wie etwa diese selbstgemachten Spätzle mit Bärlauch und Salbeiblättern.

Bärlauch ist verwandt mit Schnittlauch, Zwiebeln und Knoblauch. Aufgrund seines knoblauchähnlichen Geschmacks wird es auch Knoblauchspinat oder Waldknoblauch genannt. Der Vorteil von Bärlauch: Nach dem Verzehr riecht man nicht so streng nach Knoblauch. Gesund ist das Wildgemüse dennoch: So wird es etwa bei Magen-Darm-Störungen eingesetzt, sowie für seine antibakterielle Wirkung geschätzt.

 

Zutaten

  • 500 g Kartoffeln, mehlig
  • 200 g Bärlauch (optional Spinat)
  • 100 g Mehl
  • 40 g Weizengrieß
  • 2 TL Salz
  • Pfeffer
  • 12 Salbeiblätter, frisch
  • 100 g hochwertige Margarine

Für das Kochwasser:

  • 1 EL Öl
  • 2 TL Salz
 

Zubereitung

1. Die Kartoffeln waschen, in einem Kochtopf mit Wasser bedeckt, weichkochen. Anschließend die Kartoffeln schälen, durch die Kartoffelpresse drücken und abkühlen lassen.

2. Den Bärlauch putzen, waschen und 1 Minute in kochendem Wasser blanchieren. Mit eiskaltem Wasser abschrecken und noch tropfnass mit dem Stabmixer pürieren (bei Spinat gilt dieselbe Vorgehensweise).

3. Das Kartoffelpüree mit dem Mehl, Grieß, Salz und Pfeffer verkneten. Zum Schluss den Bärlauch untermengen. Sollte der Teig zu weich sein, noch etwas Mehl dazugeben.

4. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu einer Rolle formen, kleine Teigstücke abteilen und jedes mit bemehlten Händen zu erbsenschotenartigen Nudeln „wutzeln“.

5. Ca. 3 l Wasser erhitzen, Öl und Salz dazugeben und aufkochen lassen. Die Nudeln nach und nach ins Wasser gleiten lassen. Einmal kurz aufkochen lassen und dann die Temperatur reduzieren. Ein paar Minuten ziehen lassen, dann mit einem Schöpflöffel herausheben. Abtropfen lassen und auf vorgewärmten Tellern anrichten.

6. Die Margarine schmelzen lassen und die Salbeiblätter darin knusprig braten. Diese auf den Wutzeln verteilen. Grüner Salat passt übrigens herrllich dazu.

TIPP: Sollte der Bärlauch durch Spinat ersetzt werden, einfach noch 5 kleingehackte Knoblauchzehen dazugeben, damit er etwas Würze bekommt.

Zubereitungsdauer: ca. 45 Minuten

Dieses und viele andere Rezepte aus der veganen österreichischen Küche findest du hier:
 

Vegan Österreich Kochbuch
"Vegan Österreich" von Kristina Unterweger und Arnold Pöschl erscheint - im Mai 2017 - im NeunZehn Verlag; 192 Seiten; 19,95 Euro
Foto: © Arnold Pöschl / NeunZehn Verlag

Auch im NeunZehn Verlag erschienen:

Vegan Oriental

und

Vegan Spain

(ww7)

 
Kategorien: