TV-Format auf VoxRichtig (v)erzogen: Eltern verzichten auf Regeln, Windeln und Impfungen

Das Format „Richtig (v)erzogen – Wir erziehen anders“ auf Vox zeigt verschiedene Erziehungsmodelle von Familien unterschiedlichster Art. Daniela und Eugen erziehen ihre einjährige Tochter beispielsweise ganz ohne Regeln – und auch (fast) ohne Windeln.

Daniela (37) und Eugen (37) leben mit ihrer Tochter Soley (1) in einem kleinen Bungalow mit Kräutergarten am Stadtrand von Leipzig. Die Familie ist sehr naturverbunden. Das macht sich auch in der Erziehung der kleinen Soley bemerkbar.

Das Paar bezeichnet sich selbst ans Nichterzieher. Daniela und Eugen verbieten ihrer Tochter nichts und erlauben ihr vollkommen sie selbst zu sein und die Welt selbst zu entdecken. „Man sagt ja, man muss den Kindern Grenzen setzen. Das ist so ein ganz typischer Satz für Erziehung. Aber ich muss meinem Kind gar keine Grenzen setzen, weil das Leben bietet diese Grenzen von ganz alleine“, erklärt Daniela. Die Eltern lenken ihre Tochter lieber von Gefahren ab, statt Warnungen oder Verbote auszusprechen. Das beansprucht allerdings jede Menge Zeit. So ist der Alltag der Familie voll und ganz vom Biorhythmus der Einjährigen abhängig. Das funktioniert glücklicherweise ganz gut, weil Daniela und Eugen als Gesundheitsberaterin und zertifizierter Selbstheiler viel von Zuhause arbeiten können.

 

Erziehung ohne Regeln und ohne Windeln

Zusätzlich hat die Familie das System „Windelfrei“ für sich entdeckt, wie es Mutter Daniela nennt. Das bedeutet, dass Soley tagsüber keine Windeln trägt und sich erleichtert, wenn sie die Möglichkeit dafür bekommt. Immer wieder halten ihre Eltern sie über die Pflanzen im Garten oder die Badewanne. Sie versuchen Soley sogar eine Zeichensprache beizubringen, sodass sie Bescheid geben kann, auch wenn sie noch nicht spricht.

Auch auf gängige Schulmedizin wird verzichtet. Nur zu den vorgeschriebenen U-Untersuchungen geht Daniela mit ihrer Tochter zum Arzt. Die studierte Japanologin setzt lieber ausschließlich auf Homöopathie, somit sind auch Impfungen kein Thema. „Wir möchten das Kind nicht impfen lassen. Auf keinen Fall würde ich da eingreifen in ihr Körper und in ihr Immunsystem. Das soll sich alles so natürlich entwickeln, wie die Natur das auch bestimmt hat“, erklärt Daniela diese Entscheidung.

Die Ernährung der Familie ist sehr natürlich und bis auf den Honig vollkommen vegan. Im eigenen Garten sammeln sie Wildkräuter für einen Smoothie, der ein wichtiger Bestandteil der Ernährung ihrer Tochter ist. Gefüttert wird nebenher, denn Soley hat keine Lust auf einen Stuhl und tobt lieber im Zimmer herum.

 

Grenzen und Regeln bei der Ernährung

Aufgrund des Erziehungsmodells kann es durchaus passieren, dass Soley auch mal eine rohe Zwiebel nimmt und sich in den Mund steckt – allerdings niemals Fleisch. An diesem Punkt muss Daniela zugeben: „Ich kann das jetzt noch nicht so genau sagen, was ich tun würde, wenn sie in ein paar Jahren nach Hause kommt und sagt, dass sie Fleisch gegessen hat. Das weiß ich jetzt noch nicht.“

Papa Eugen hat da hingegen schon einen Plan: „Also ich würde sie aufklären, woraus das Würstchen besteht. Ich würde ihr sagen: ‚Hier das ist das Schwein, wir gehen das jetzt töten. Du musst das jetzt umbringen, damit du daraus deine Wiener Wurst machst.‘“ Wie er erklärt, hat auch er das letzte Tier, von dem er gegessen hat, selbst getötet.

Die nächste Folge „Richtig (v)erzogen – Wir erziehen anders“ läuft am Donnerstag, den 14. Januar um 22:25 Uhr auf Vox.

Weiterlesen:

 

Kategorien: