Ski-Legende

Rosi Mittermaier ist tot! Was zur Todesursache bekannt ist

Ski-Legende Rosi Mittermaier ist im Alter von 72 Jahren verstorben. Was zur Todesursache bekannt ist.

Rosi Mittermaier ist tot: Was zur Todesursache bekannt ist
Foto: IMAGO / Stefan M Prager

Rosi Mittermaier ist tot. Die ehemalige Skifahrerin und zweifache Olympiasiegerin starb im Alter von 72 Jahren.

Auch interessant:

Rosi Mittermaier tot: Was zur Todesursache bekannt ist

Ski-Olympiasiegerin Rosi Mittermaier ist tot, sie wurde 72 Jahre alt. Sie verstarb in Garmisch-Partenkirchen, wie ihre Familie dem Bayerischen Rundfunk (BR) mitteilte. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere gewann sie bei den Olympischen Spielen in Innsbruck zwei Goldmedaillen in den Disziplinen "Abfahrt" und "Slalom" sowie eine Silbermedaille im Riesenslalom. Danach beendete die fortan als "Gold-Rosi" bekannte Sportlerin ihre Karriere.

Zur Todesursache von Rosi Mittermaier teilte die Familie mit, dass die beliebte Sportlerin und Mutter nach schwerer Krankheit starb. "Wir als Familie geben die traurige Nachricht bekannt, dass unsere geliebte Ehefrau, Mama und Oma am 04.01.2023 nach schwerer Krankheit im Kreise der Familie friedlich eingeschlafen ist."

Rosi Mittermaier verstorben: Mutter von Felix Neureuther

Rosi Mittermaier wuchs auf der Winklmoosalm oberhalb von Reit im Winkl auf, wo ihre Eltern ein Gasthaus samt Skischule betrieben. Wie ihre beiden Schwestern Evi Mittermaier und Heidi Mittermaier wurde sie Profi-Skifahrerin und war im alpinen Ski-Weltcup erfolgreich. Mit 17 Jahren startete sie 1967 erstmals im Weltcup, 1969 gewann sie ihr erstes Rennen im Slalom im vorarlbergischen Schruns. Insgesamt 41 Mal stand Mittermaier auf dem Treppchen, 10 Mal grüßte sie vom Platz an der Sonne.

Bürgerlich hieß die gebürtige Münchnerin Rosa Katharina Mittermaier-Neureuther. Rosi Mittermaier war verheiratet mit Christian Neureuther. Aus ihrer Ehe stammen Modedesignerin Ameli und Ex-Ski-Superstar Felix Neureuther. Durch ihren Sohn war sie immer wieder beim alpinen Ski-Zirkus zu sehen und bejubelte ihren Sohn, trat aber auch im Fernsehen als Gesprächspartnerin in Sportsendungen auf. Privat engagierte sich Rosi Mittermaier nach ihrem Karriereende sozial und war u.a. Schirmherren der Deutschen Kinderrheuma-Stiftung sowie Botschafterin der Botschafter der Initiative gegen Knochenschwund.

Wie du mit Trauer umgehst, erfährst du im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild und Social Media: IMAGO / Stefan M Prager