Salmonellen-Gefahr!Rückruf bei Netto, Marktkauf und Edeka: Mar-Ko ruft Salami Sticks Classic zurück

Salami Sticks Classic werden wegen Salmonellen-Gefahr zurückgerufen! Die Salami-Sticks von Mar-Ko Fleischwaren GmbH & Co. KG wurden u.a. an Netto, Marktkauf und Edeka geliefert.

 

Hersteller Mar-Ko ruft Salami Sticks Classic wegen Salmonellen zurück

Bei einer Kontrolle der Rohwaren für die „Salami-Sticks-Classic“ wurden Salmonellen gefunden, die gesundheitliche Beschwerden hervorrufen könnten, teilt der Hersteller der Salami-Sticks, die Mar-Ko Fleischwaren GmbH & Co. KG am Donnerstag in Blankenhain in Thüringen mit.

Die Salami Sticks Classic von Mar-Ko könnten mit gesundheitsschädlichen Salmonellen verseucht sein!
Die Salami Sticks Classic von Mar-Ko könnten mit gesundheitsschädlichen Salmonellen verseucht sein!
Foto: Bünting

Die „edelschimmelgereiften Salami-Sticks-Classic“ in der 100-Gramm-Packung mit der Kennzeichnung DE EV 1277 EG  wurden an verschiedene Supermärkte ausgeliefert:

  • Lebensmittelhändler Bünting: „Salami-Sticks Classic“ in der 100g-Packung und der Bezeichnung „Jeden Tag“ mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 06.09.17 und 07.09.17.
     
  • Marktkauf und EDEKA: „Salami Sticks Classic" in der 100g-Packung und der Bezeichnung „GUT&GÜNSTIG“, mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 06.09.2017 bis einschließlich 09.09.2017.
     
  • Netto: „Salami Sticks Classic" in der 100g-Packung und der Bezeichnung „Jean Luc“ und den Mindesthaltbarkeitsdaten 08.09.2017 und 09.09.2017 sowie der Kennzeichnung DE EV 1277 EG. Das Produkt wurde bei Netto Marken-Discount in Teilen von Berlin, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen angeboten.
     
  • Norma: „Luftgetrocknete Mini-Salamis Classic“ in der 100g-Packung und der Bezeichnung „Gut Bartenhof“ und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08.09.2017.

Salmonellen verursachen Magen-Darm-Infektionen. Natürlicherweise leben sie im Magen-Darm-Trakt von verschiedenen Tieren. Zu einer durch Salmonellen ausgelösten Durchfallerkrankung kommt es, wenn Salmonellen in großer Zahl über den Mund aufgenommen werden.

Hersteller Mar-Ko teilt zu dme Vorfall mit:

„Mar-Ko hat unmittelbar nach Feststellung des positiven Salmonellenbefunds die betroffenen Einzelhandelspartner informiert, damit die möglicherweise betroffenen Waren aussortiert werden können. Verbraucher, die entsprechende Ware in ihrem Haushalt vorfinden, können diese in der Filiale des jeweiligen Lebensmittelhändlers zurückgeben. Sollte die Ware bereits in Teilen oder in Gänze verzehrt worden sein, besteht dennoch nur eine sehr geringe Gefahr für die Gesundheit! Sollten sich Anzeichen von Übelkeit einstellen, ist es dennoch ratsam, einen Arzt aufzusuchen und diesem den Hinweis auf möglicherweise eingenommene Salmonellen zu geben.“

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

Kategorien: