Bundesweiter RückrufRückruf bei Rewe und Penny: Wurst mit Reinigungsmitteln verunreinigt

Rewe und Penny rufen Wurstwaren zurück, da in ihnen Reinigungsmittel gefunden wurde. Der Rückruf der Großmetzgerei betrifft Supermärkte deutschlandweit.

Mehrere Wurstwaren der Marke Wilhelm Brandenburg werden zurückgerufen. Die Großmetzgerei gehört zur Rewe Group, sämtliche Bundesländer sind betroffen. Die Wurst wurde sowohl an der Theke, als auch in Selbstbedienungsregalen verkauft.

Grund für den Rückruf ist eine Verunreinigung der Wurstwaren. In Bierschinken, Jagdwurst, Aufschnitt und Fleischkäse konnte Reinigungsmittel nachgewiesen werden. Konkret betroffen sind folgende Produkte:

  • Wilhelm Brandenburg Bierschinken 100g, Mindesthaltbarkeitsdatum: 25.10.2017 bis 06.11.2017
  • Wilhelm Brandenburg Jagdwurst 100g, Mindesthaltbarheitsdatum: 27.10.2017 bis 06.11.2017
  • Wilhelm Brandenburg Aufschnitt Trio 100g, Mindesthaltbarkeitsdatum: 26.10.2017 bis 06.11.2017
  • Wilhelm Brandenburg Fleischkäse grob 100g, Mindesthaltbarkeitsdatum: 26.10.2017 bis 03.11.2017

Zurückgerufen werden auch Wurstwaren der Marke Wilhelm Brandenburg (Bierschinken, Jagdwurst, Fleischkäse), die zwischen dem 09.10.2017 und dem 26.10.2017 an der Bedienungstheke eines Supermarktes gekauft wurden.

Die Wurstwaren wurden nicht nur bei Rewe, sondern auch bei Penny verkauft. Der Rückruf gilt deutschlandweit, lediglich Schleswig-Holstein und das Saarland sind nicht betroffen. 

Die Großmetzgerei versichert, dass keine direkte Gesundheitsgefahr von den Wurstwaren ausgeht. Trotzdem wird vom Verzehr abgeraten. Wer betroffene Produkte bereits gekauft hat, kann sie in der Filiale zurückgeben und bekommt das Geld erstattet. 

Weiterlesen:

(ww4)

Kategorien: