In NRWRückruf: Eier mit Biozid belastet

Fast eine Million Eier mit Biozid werden zurück gerufen. Betroffen ist vor allem NRW. Aufgrund der geringen Menge des Insektizids besteht kein Risiko für die Gesundheit.

Rückruf: Eier mit Biozid belastet
Foto: iStock

Bei Stichproben von Eiern aus Belgien und den Niederlanden durch das Bundesinstitut für Risikobewertung wurde eine erhöhte Menge des Biozids Fipronil gefunden.

Das Mittel wird zur Bekämpfung von Flöhen, Läusen, Schaben, Zecken und Milben verwendet. Die knapp drei Millionen betroffenen Eier wurden nach NRW geliefert, nur 900.000 sind dabei in den Handel gelangt.

In welchen Supermärkten die Eier verkauft wurden, ist unklar. Eier mit dem Stempel  1-NL 4128604 oder 1-NL 4286001 und den Legedaten  9. bis 21. Juli 2017 können zurück gebracht werden.

Ein Gesundheitsrisiko besteht aber nicht. Die Belastung der Eier mit dem Biozid beträgt  0,11 mg/kg. Erst ab einem Gehalt von 0,72 mg/kg besteht Gefahr.

 

 

Kategorien: