KrebserregendRückruf: Néstle ruft Cerelac-Babynahrung zurück

Néstle ruft Cerelac-Babynahrung wegen krebserregender Inhaltsstoffe zurück.
Néstle ruft Cerelac-Babynahrung wegen krebserregender Inhaltsstoffe zurück.
Foto: Néstle Belgien

Néstle Belgien ruft aktuell Babynahrung zurück. Der Rückruf richtet sich auch an deutsche Kunden – betroffen ist ein Cerelac-Getreidekeks-Brei, der nicht mehr verzehrt werden sollte.

In Absprache mit der belgischen Lebensmittelbehörde hat Néstle Belgien eine offiziellen Rückruf für eins seiner Produkte gestartet. Es handelt sich dabei um Babynahrung zum Anrühren in der Sorte „Getreidekekse“.

Rossmann: asiatische Kundin wird beim Kauf von Babynahrung diskriminiert

 

Vom Rückruf betroffen ist folgendes Produkt:

Néstle CERELAC Getreidekeks Babynahrung

800-Gramm-Packung

Chargennummer L-70740291

Mindesthaltbarkeitsdatum: 07/2018

Andere Cerelac-Produkte sollen nicht betroffen sein. Der Rückruf richtet sich auch an Kunden aus Deutschland, insbesondere diese, die in Grenznähe zu Belgien wohnen. Sie werden dazu aufgerufen, die Packung auf Chargennummer und Mindeshaltbarkeitsdatum zu prüfen. Die Babynahrung wurde zudem ebenfalls in Luxemburg verkauft.

Baby krank? 9 Hausmittel für Husten, Zahnen, Akne und Bauchweh

Grund für den Rückruf ist eine Schadstoffbelastung mit polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen. Diese sind krebserregend und stehen in Verdacht, unfruchtbar zu machen. Bei Kontakt mit sogenannten PAK kann es zudem zu Hornhautverletzungen, Hautentzündungen und Reizungen der Augen, Atemwege und Verdauungsorgane kommen.

Das Produkt sollte also keinesfalls weiter verwendet werden. Kunden werden gebeten, den Packungsabschnitt mit Mindesthaltbarkeitsdatum, Chargennummer und Strichcode einzuschicken und dabei die eigene Bankverbindung anzugeben. Sie bekommen das Produkt daraufhin ersetzt. Die Adresse lautet:

CERELAC

C/O HighCo Data

BP 12794

1733 Asse

Im Video: Ab wann gebe ich meinem Baby Breikost?

 

(ww4)

Kategorien: