ProduktrückrufRückruf von Brie: Listeriengefahr! Diese belgischen Käsesorten bitte nicht essen

Rückruf des belgischen Hersteller Damse Kaasmakerij: Zwei Briesorten können mit Listerien befallen sein. Der Käse sollte auf keinen Fall verzehrt werden.

Zwei von der belgischen Firma Damse Kaasmakerij hergestellte Brie sind von einem Rückruf betroffen. Der Hersteller kann nicht ausschließen, dass der Käse mit Listerien befallen ist.

Unbekannt ist, in welchen Supermärkten der Käse verkauft wird. Dafür sind die genauen Daten der beiden Sorten bekannt:

  • Kräuterbrie: Chargennummer/LOT 190523, Mindesthaltbarkeitsdatum 17. Juli 
  • Pfefferbrie: Chargennummer/LOT 190523, Mindesthaltbarkeitsdatum 11., 17., 22. und 23. Juli
 

Rückruf: Diese Bundesländer sind betroffen

Der Brie wurde in fast allen deutschen Bundesländern verkauft:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin
  • Bremen
  • Hamburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

​Der Hersteller warnt davor, den Käse zu essen. Du kannst den Brie in dem Geschäft, in dem du ihn gekauft hast, zurückgeben. Der Kaufpreis wird erstattet. 

Listerien können gefährlich sein

Über Lebensmittel, insbesondere tierischen, aber auch pflanzlichen, kommt der Mensch mit Listerien in Kontakt. Die Bakterien können vor allem bei Menschen mit schwachem Immunsystem gefährlich werden. Dazu zählen Schwangere, ältere Personen, Neugeborene und chronisch Erkrankte.

Mehr zum Thema:

Kategorien: