LebensmittelrückrufRückruf von Mettwurst bei Rewe, Penny und Edeka: Salmonellen-Gefahr

In Mettwurst konnten Salmonellen nachgewiesen werden. Der Rückruf betrifft gleich mehrere große Supermärkte wie Rewe, Penny und Edeka. Welches Produkt betroffen ist und was du nun tun kannst.

Wursthersteller Zimbo hat einen Produktrückruf für Zwiebelmettwurst herausgegeben. Grund dafür sind Salmonellen - die Erreger konnten in einer Probe nachgewiesen werden. Konkret vom Rückruf betroffen ist folgende Wurst:

  • "Pikante Zwiebelmettwurst fein"
  • Marke: Zimbo
  • In der 3x40g-Packung
  • Chargen-Nummer L926012-14
  • Mindesthaltbarkeitsdatum 03. Februar 2019

 

Andere Produkte des Herstellers sollen nicht betroffen sein. Wurst der Marke Zimbo wird in mehreren Supermärkten deutschlandweit verkauft - darunter große Ketten wie Rewe, Edeka und Penny. Das Produkt wird bei einem Rückruf aus dem Regal genommen, wer die Zwiebelmettwurst allerdings bereits gekauft hat, kann sie in die jeweilige Filiale zurückbringen. Kunden erhalten den Kaufpreis auch ohne Kassenbeleg erstattet.

Salmonellen: Das sind die Symptome und die Folgen einer Infektion

Die Zwiebelmettwurst sollte ausdrücklich nicht mehr verzehrt werden. Es handelt sich zwar lediglich um eine mikrobielle Verunreinigung mit den Bakterien, Salmonellen können jedoch zu schweren Durchfallerkrankungen führen.

Die Inkubationszeit beträgt in den meisten Fällen 12 bis 36 Stunden, manchmal kann sich die Infektion auch erst nach 72 Stunden bemerkbar machen. Symptome einer Salmonellen-Erkrankungen sind Kopf- und Bauchschmerzen, Durchfälle, gelegentlich auch Fieber und Erbrechen. In der Regel klingt die Infektion von selbst innerhalb weniger Tage wieder ab, immungeschwächte Personen, ältere Menschen, Schwangere und Säuglinge sind jedoch besonders gefährdet und sollten zum Arzt gehen.

Weiterlesen:

 

 

Kategorien: