LebensmittelwarnungRückruf von Rügenwalder Mühlen-Mett: Wurst enthält scharfe Fremdkörper

Der Hersteller Rügenwalder Mühle ruft mehrere Mett-Sorten zurück. Grund für den Rückruf sind scharfkantige Fremdkörper, die in der Wurst enthalten und gefährlich sein können.

Mett-Liebhaber aufgepasst: Die Rügenwalder Mühle hat einen Rückruf für drei seiner Mett-Produkte herausgegeben. Betroffen sind folgende Sorten:

  • Mühlen Mett der Marke Rügenwalder Mühle
  • 100-Gramm-Becher
  • Sorten: „Zwiebelmettwurst“, „Schinken-Zwiebelmettwurst“, „Zwiebelmettwurst Jäger Art“
  • Mindesthaltbarkeitsdatum bis einschließlich 11.05.2018

Es handelt sich um einen vorsorglichen Rückruf: Die Rügenwalder Mühle kann nicht ausschließen, dass bei der Produktion Fremdkörper in das Mett gelangt sind. Dabei handelt es sich um transparente, dreieckige Kunststoffteilchen in der Größe von etwa einem Zentimeter, die scharfkantig sein können. Der Hersteller rät daher vom Verzehr ab, durch das Verschlucken kann es zu Verletzungen kommen. Das Mett sollte entsorgt oder zurückgegeben werden.

Die Rügenwalder Mühle entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten und betont, dass alle anderen Mühlen Mett-Produkte nicht betroffen sind. Für Kundenanfragen wurde eine Hotline eingerichtet: 04403-66345.

Weiterlesen:

Kategorien: