VerbraucherschutzRückruf von "Süßen Aprikosenkernen" der Marke Morgenland: Lebensgefahr durch Cyanid

Aktuell warnt das Europäische Schnellwarnsystem für Lebens- und Futtermittel davor, "Süße Aprikosenkerne" der Marke Morgenland zu essen. Das Produkt wird zurückgerufen.

Rückruf der "Süßen Aprikosenkerne" von Morgenland
Diese Aprikosenkerne werden aktuell zurückgerufen.
Foto: Morgenland

Der Grund für die durch das Europäische Schnellwarnsystem für Lebens- und Futtermittel (engl. Rapid Alert System für Food and Feed; RASFF) ausgegebene Warnung ist der Fund von Cyanid in dem Produkt. Bis zu 173.6 mg pro Kilo Blausäure, wie Cyanid auch genannt wird, wurden in der 250-Gramm-Packung der "Süßen Aprikosenkerne" der Marke Morgenland gefunden. Um lebensgefährliche Risiken für Verbraucher ausschließen zu können, werden die Aprikosenkerne jetzt zurückgerufen.

Das Produkt wurde nicht nur in Deutschland verkauft, sondern auch in weiteren europäischen Ländern. Betroffen sind unter anderem noch Österreich, Luxemburg und Spanien.

Verbraucher werden nun dazu aufgefordert, die Kerne entweder sicher zu entsorgen oder aber zurückzugeben. Der Kaufpreis wird erstattet.

Folgende Chargen beziehungsweise Mindesthaltbarkeitsdaten sind von dem Aprikosenkern-Rückruf betroffen:

  • 13.09.2017 (L161948)
  • 18.09.2017 (L162030)
  • 08.12.2017 (L162785)
  • 08.01.2018 (L162786)
  • 08.04.2018 (L170875)
  • 07.07.2018 (L171781)

Auf der Rückseite der Verpackung kann nachgelesen werden, welche Chargennummer beziehungsweise welches Mindesthaltbarkeitsdatum das Produkt hat.

 

Video: 7 Tipps von Krankenschwestern für eine bessere Gesundheit

 

(ww8)

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT
Beliebte Themen und Inhalte