Botulismus Rückruf von Trockenfisch: Gefahr vor Vergiftung - Mann liegt im Koma

Dieser Rückruf von Trockenfisch der Firma Ozean GmbH sollte ernst genommen werden: Bei Verzehr kann der Fisch zu einer Vergiftung, dem sogenannten Botulismus, führen. Im schlimmsten Fall droht der Tod.

Die Firma Ozean GmbH warnt in einer Mitteilung vor dem Verzehr von Trockenfisch der Arten „Plötze unausgenommen, ausgenommen, Karauschen, Flussbarsch, Forelle, Hecht, alle getrocknet und gesalzen“. Der Fisch wird vor allem in russischen Einkaufsmärkten in unter anderem Niedersachsen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein angeboten. Der Trockenfisch kann zu Botulismus führen, einer lebensbedrohlichen Vergiftung. Ein Mann aus Nordrhein-Westfalen liegt derzeit im Koma, da er den betroffenen Fisch gegessen hatte.

Rückruf von Trockenfisch: Gefahr vor Vergiftung - Mann liegt im Koma
Die Firma Ozean GmbH ruft ihren Trockenfisch zurück, der zu einer lebensbedrohlichen Vergiftung führen kann.
Foto: iStock/Symbolbild
 

Rückruf: Diese Trockenfische auf keinen Fall essen

Diese Trockenfische sind von dem Rückruf betroffen:

  • Plötze (rutilus rutilus) unausgenommen; getrocknet und gesalzen, Mindesthaltbarkeitsdatum 12.11.2019 
  • Plötze (rutilus rutilus) ausgenommen; getrocknet und gesalzen, Mindesthaltbarkeitsdatum 5.3.2020 
  • Karausche (Carssius Gibelio) getrocknet und gesalzen, Mindesthaltbarkeitsdatum 27.5.2020
  • Flussbarsch (Perca Fluvictilis) getrocknet und gesalzen, Mindesthaltbarkeitsdatum 27.5.2020 
  • Forelle (Oncorhynchus Mykiss) getrocknet und gesalzen. Mindesthaltbarkeitsdatum 9.3.2020 
  • Hecht (Esox lucius) getrocknet und gesalzen, Mindesthaltbarkeitsdatum 5.3.2020
 

Mann liegt nach Verzehr von Trockenfisch im Koma

Anlass der Warnung war ein Fall aus NRW: Ein Mann aus dem Landkreis Lippe hatte Trockenfisch gegessen. Ihm konnte Gift im Blut nachgewiesen werden. Der Patient liegt derzeit im Koma.

Zu den Symptomen von Botulismus zählen Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchkrämpfe. Es können auch Lähmungserscheinungen der Augenlider auftreten. Es kann auch zu Sprechstörungen oder Atemnot kommen. Wer die Symptome hat, sollte unbedingt sofort einen Arzt aufsuchen.

Auch interessant:

Kategorien: