Dessau-RoßlauSachsen-Anhalt: Vergewaltigung an 9-jährigem Mädchen - Urteil ist gefallen

In Sachsen-Anhalt hatte ein Mann im Juni 2019 ein neunjähriges Mädchen vergewaltigt. Nun ist das Urteil gefallen.

Am Pfingstsonntag hatte der Angeklagte einem neunjährigen Mädchen in Dessau-Roßlau, Sachsen-Anhalt, beim Spielen auf der Elbwiese aufgelauert und es vergewaltigt. Drei Monate später sprach das Landgericht den Mann heute (10.9.) wegen schwerem sexuellen Missbrauchs von Kindern, der schweren Vergewaltigung und der vorsätzlichen Körperverletzung für schuldig. Er muss für fünf Jahre und sechs Monate ins Gefängnis.

 

Dessau-Roßlau: Mann würgte das Mädchen

Der Angeklagte hatte sich schuldig bekannt. Er habe am 9. Juni 2019 auf einer Bank gesessen und zugesehen, wie das Mädchen mit einem Teddy zum Spielen auf die Elbwiesen gegangen sei. Dann sei er ihr nach Informationen des ,Spiegel' gefolgt, habe sie entkleidet, bedroht, gewürgt und dort vergewaltigt. Das Mädchen wehrte sich, in dem sie den Mann trat und ihn kratzte. Nach der Tat war der Mann laut ,MDR' auf einem Fahrrad geflüchtet, Zeugen konnten ihn jedoch kurz danach bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Sachsen-Anhalt: Vergewaltigung an 9-jährigem Mädchen - Urteil ist gefallen
In Sachsen-Anhalt hatte ein Mann im Juni 2019 ein neunjähriges Mädchen vergewaltigt. Er muss für über fünf Jahre ins Gefängnis.
Foto: iStock/Symbolbild
 

Vergewaltigtes Mädchen leidet an psychischen Folgen

Nach einem Bericht des Senders kämpft das Mädchen mit "massiven psychischen Folgen". Es habe "Angstzustände, Schlafstörungen und einen Waschzwang." Das Kind traue sich außerdem nicht mehr aus dem Haus. 

Als der Fall im Juni bekannt wurde, hatte es noch am selben Tag Demonstration in Roßlau gegeben. Wie die Polizei mitteilte, waren unter den 120 Teilnehmern einige rechtsextreme Menschen dabei. Der Verurteilte kommt aus dem westafrikanischen Niger und lebte vor der Tat in einer Flüchtlingsunterkunft. 

Auch interessant:

Kategorien: