ANZEIGE

Frauen-GesundheitScheidentrockenheit, Ausfluss und Co. – Was ist normal?

Bestimmte Dinge im Intimbereich der Frau sind völlig normal, fühlen sich manchmal jedoch nicht so an. Wir zeigen dir, worüber du dir keine Sorgen machen musst.

Scheidentrockenheit, Ausfluss und Co. – Was ist normal?
Foto: iStock/Georgii Boronin
Inhalt
  1. Aussehen der Vulva – welche Größe ist normal?
  2. Vaginaler Ausfluss – deshalb ist er so wichtig
  3. Scheidentrockenheit – was tun, wenn es untenrum juckt?
  4. Scheidenpilz – wie kann ich einer Infektion vorbeugen?

Manchmal kann es „untenrum“ ganz schön jucken, der Slip ist nach dem Tragen nicht sauber und trocken und wir machen uns darüber Gedanken, wie eigentlich eine perfekte Vulva aussieht? Bestimmte Dinge im Intimbereich sind völlig normal – es fehlt nur manchmal die nötige Aufklärung, um das zu wissen.

 

Aussehen der Vulva – welche Größe ist normal?

Beantworten wir am Anfang direkt eine der wichtigsten Fragen: Wie sieht nun eine perfekte Vulva aus? Die richtige Antwort lautet: Es gibt keine perfekte Vulva! Egal welche Größe, Form oder Farbe deine Vulvalippen haben, jede Vulva ist einzigartig – und das ist auch gut so.

Die vier Vulvalippen (Labien) können bei Frauen unterschiedlich lang sein. Die großen Vulvalippen, die Labia majora, befinden sich im äußeren Bereich des weiblichen Geschlechtsorgans. Die Labia minora, die kleinen Vulvalippen, liegen innerhalb der großen Labien und sind oft nicht zu erkennen. Bei manchen Frauen können die Labia minora jedoch ausgeprägter sein und zwischen den äußeren Labien herausragen – auch das ist völlig normal.

Wenn wir an der Schönheit unserer Vulva zweifeln, hilft es vielleicht darüber nachzudenken, was unsere Vulva für eine Arbeit leistet – immerhin schützen die Vulvalippen unseren Intimbereich vor Austrocknung und dem Eindringen von Fremdkörpern wie Schmutz, Bakterien und Krankheitserregern.

 

Vaginaler Ausfluss – deshalb ist er so wichtig

Aus diesen Gründen ist vaginaler Ausfluss völlig normal. 
Foto: iStock/undefined undefined

Keine Sorge, ein nicht ganz so trockenes und sauberes Höschen bedeutet NICHT, dass deine Vagina unhygienisch oder krank ist – im Gegenteil, vaginaler Ausfluss ist sogar gesund. Weißlicher und nahezu geruchloser Ausfluss dient als natürliche Reinigungsfunktion der Vagina. Er sorgt dafür, dass Schleim aus der Gebärmutter und Zellen der Vagina auf natürlichem Wege den Körper verlassen und hilft dabei krankheitserregende Keime abzuwehren. Keinerlei Ausfluss kann auf eine vaginale Trockenheit hindeuten.

Der vaginale Ausfluss kann sich zwar während des Zyklus verändern, jedoch kann ein dunkel gefärbter oder streng riechender Ausfluss auf eine Infektion hindeuten und sollte untersucht werden.

 

Scheidentrockenheit – was tun, wenn es untenrum juckt?

Scheidentrockenheit kann jede Frau betreffen – unabhängig vom Alter. Die weibliche Intimzone ist sehr sensibel und reagiert schnell auf zu viel Stress, bestimmte Erkrankungen oder auf hormonelle Veränderungen.

Wenn „Down Under“ nicht genügend Feuchtigkeit herrscht, kann die Intimhaut anfangen zu spannen, sie beginnt zu jucken und wird immer empfindlicher. Bei einer vaginalen Trockenheit wurde das natürliche Gleichgewicht der Vagina gestört und sie ist nun anfälliger für Infektionen wie beispielsweise eine Scheidenpilzinfektion. Wenn also in der Bikinizone ein ungutes Gefühl herrscht, ist es besonders wichtig, sie beim täglichen Waschen mit einer sanft reinigenden Intimwaschlotion zu befeuchten – denn bei vaginaler Trockenheit ist genügend Feuchtigkeit das A und O.

Die Intimwaschlotion und die Intimpflegecreme von KadeFemin® helfen bei Juckreiz in der Bikinizone. 
Foto: KadeFemin®

Die Intimwaschlotion von KadeFemin® enhält den Power-Wirkstoff Hyaluronsäure. Sie Spendet der Vulva lang anhaltende Feuchtigkeit, beruhigt und pflegt trockene und zu Juckreiz neigende Haut und verleiht ein frisches und angenehmes Gefühl. Nach dem Waschen kann außerdem eine Intimpflegecreme wie die von KadeFemin® auf die Haut der Intimzone aufgetragen werden.

Diese enthält wertvolle Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure, Hafer, Zanthalene®, Jojoba-Öl und Vitamin E, mit denen sie die Haut beruhigt und den Juckreiz lindert. Das Pflege-Duo wurde speziell für die empfindliche Haut in der Intimzone entwickelt.

 

Scheidenpilz – wie kann ich einer Infektion vorbeugen?

Eine Scheidenpilzinfektion kann jede Frau erwischen. Jedoch können ein paar präventive Maßnahmen getroffen werden, um das Risiko einer Infektion so gering wie möglich zu halten.

Auf diese Tipps solltest du ab jetzt achten:

  1. Nur die äußere Intimregion waschen.
  2. Wasser oder eine spezielle Intimwaschlotion wie die von KadeFemin® ist vollkommen ausreichend – so wird das natürliche Milieu nicht gestört.
  3. Am besten auf Intimdeos, Waschlotionen mit Parfum oder Scheidenspülungen verzichten.
  4. Täglich die Unterwäsche wechseln und bei 60 °C waschen.
  5. Trage lieber atmungsaktive Slips und Hosen aus Baumwolle – nicht aus synthetischen Materialien.
  6. Lüften! Über Nacht kann auch mal auf einen Slip verzichtet werden, damit Vulva und Vagina durchatmen können.
  7. Bei Verdacht einer Infektion unbedingt Rat bei einer Frauenärztin einholen.
Kategorien: