Shopping-TippsSchuhe kaufen: Darauf solltest Du unbedingt achten

Schuhe kaufen ist ganz einfach: Wir Frauen tun es (wenn man den gängigen Vorurteilen Glauben schenkt) besonders gern. Gar nicht leicht ist es allerdings, die richtigen Schuhe zu kaufen, mit denen man viel und lange Freude hat. Wir haben ein paar Tipps für dich, worauf du beim Schuhe kaufen unbedingt achten solltest.

Inhalt
  1. Der richtige Schuh hat die richtige Größe
  2. So findest du die richtige Größe
  3. Anprobieren: Ausgiebige Proberunde
  4. Ein Fuß ist nicht zu jeder Tageszeit gleich groß
  5. Beim Schuhkauf immer auf das Material und die Verarbeitung achten
  6. Schuhe kaufen, die auch getragen werden können

 

Der richtige Schuh hat die richtige Größe

„Das Material dehnt sich sicher noch!“ – Manchmal ist es die Verkäuferin und manchmal unsere eigene Stimme, die uns einreden will, dass wir die wunderschönen runtergesetzten Schuhe unbedingt haben müssen. Dass es an den Zehen zwickt und unsere Füße sich eingequetscht fühlen, wird mit viel Schönreden übergangen. Der Kauf macht dann kurzfristig glücklich, aber schon beim ersten Tragen endet die Freude und die schönen Schuhe fristen fortan ein depressives Dasein in unserem Schuhschrank. Es mag banal klingen, doch beim Schuhe kaufen sollte man in aller erster Linie darauf achten, dass die Traumschuhe einhundertprozentig passen! Dabei gibt das eigene Gefühl die wichtigsten Hinweise: Es sollte nirgends drücken – nicht mal ein kleines bisschen. Denn ein bisschen Druck mag beim Anprobieren noch nicht schmerzen, aber spätestens nach einem kurzen Weg zu Fuß nimmt das Elend seinen Lauf…

 

So findest du die richtige Größe

Die eigene Schuhgröße kann man entweder in einem Schuhgeschäft ausmessen lassen oder im Notfall zu Hause selbst eine kleine Berechnung vornehmen:

  1. Stell dich auf ein Blatt Papier, der Boden darunter sollte möglichst hart und eben sein.
  2. Bitte jemand anderes, deinen Fuß mit einem Stift zu umfahren. Der Stift muss dabei möglichst senkrecht gehalten werden.
  3. An dem Umriss an dem höchsten Punkt der Zehen und der Fersen jeweils eine Linie ziehen.
  4. Nun den Abstand zwischen den beiden Linien messen und das Ergebnis (in Zentimetern) notieren.
  5. Rechne das Ergebnis plus 1,5.
  6. Multipliziere dieses Ergebnis mit 1,5. Nun hast du deine (europäische) Schuhgröße berechnet.
  7. Ist das Ergebnis nicht glatt, kannst du auf- oder abrunden.

Mit dieser Messung und Berechnung kannst du deine Schuhgröße ermitteln. Letztendlich kann es jedoch sein, dass diese Größe bei unterschiedlichen Schuhen schwankt, denn je nach Schuhweite, Material oder Hersteller gibt es Abweichungen. Am Ende ist also eines immer unerlässlich: Das Anprobieren!

Welche High Heels passen am besten zu meiner Figur?

 

Anprobieren: Ausgiebige Proberunde

Anprobieren an einem Fuß und im Sitzen reicht auf keinen Fall! Du solltest immer beide Schuhe anziehen, denn manchmal hat man ein wenig unterschiedlich große Füße und auf einer Seite passt es doch nicht perfekt oder ein Schuh ist vom Anprobieren durch mehrere Menschen schon etwas ausgeweitet. Sitzen beide Schuhe gut, ist eine ganz ausgiebige Proberunde durch den Laden angesagt (beim Online-Shopping durch die Wohnung oder das Haus). Wenn möglich: Nicht auf Teppich probelaufen! Das weiche Material kann Bequemlichkeit vortäuschen, die der Schuh ohne flauschigen Untergrund nicht hat.

Anprobiert werden sollte außerdem immer mit ähnlichen Socken, wie sie dann nach dem Kauf auch in den Schuhen getragen werden. Probiersöckchen haben durchaus ihre Berechtigung, aber sie sind beispielsweise nicht für das Anprobieren von Schuhen geeignet, in denen später normale oder dickere Socken getragen werden sollen.

 

Ein Fuß ist nicht zu jeder Tageszeit gleich groß

Die perfekte Zeit für’s Schuhekaufen ist nachmittags oder abends – denn: Unsere Füße werden tatsächlich etwas größer, je länger wir auf ihnen unterwegs sind. Über den Tag hinweg schwellen Füße ein wenig an und auch in diesem Zustand sollte im Schuh vor dem großen Zeh ungefähr eine Daumenbreite Platz haben, damit der Fuß beim Gehen gut abgerollt werden kann.

Schuhe, die schlanke Beine machen? Darauf solltest du achten!

 

Beim Schuhkauf immer auf das Material und die Verarbeitung achten

Je kritischer wir einen Schuh beäugen, desto eher vermeiden wir Fehlkäufe. Ein wichtiger Faktor für einen guten Schuh, der lange hält, ist das Material: Es sollte weich und flexibel sein, damit durch die Bewegungen beim Gehen keine Beschädigungen entstehen. Das gilt auch für die Sohle, denn sie hält länger, wenn sie die Abrollbewegung des Fußes mitmachen kann. Eine zu harte Sohle ist zudem nicht gut für die Füße. Lederschuhe halten (vor allem bei guter Pflege) oft länger als Modelle aus Kunstleder, denn Leder passt sich dem Fuß und seinen Bewegungen mit der Zeit an, während die künstliche Version eher rissig wird und Verschleißspuren bekommt. Ein Hinweis für eine gute Verarbeitung ist außerdem, wenn der Schuh durch Nähte und nicht durch Klebungen zusammengehalten wird. Auch zusammengeklebte Modelle können gut verarbeitet sein: Hier sollte man darauf achten, dass keine Klebespuren oder Ränder zu entdecken sind, denn das ist oft ein Hinweis für schlechte Qualität.

 

Schuhe kaufen, die auch getragen werden können

Die Farbe dieser Sneaker ist einfach unglaublich, und in den Sandaletten sehen unsere Beine so toll aus! Aber: Die wunderschöne Farbe der Sneaker passt vielleicht gar nicht zum Rest unserer Garderobe und die Sandaletten sind vielleicht so hoch, dass keine drei Schritte möglich sind… Was haben wir von den hinreißendsten Schuhen dieser Welt, wenn wir sie dann doch nicht tragen? Beim Schuhkauf sollte man sich also immer auch schon ein wenig überlegen, womit die Schuhe kombiniert werden könnten und bei welcher Gelegenheit oder wo sie getragen werden könnten. Ein Traumschuh muss nicht nur an unseren Fuß, sondern auch in unser Leben passen.

Fußfehlstellung: So erkennst du an deinem Schuhabsatz, was nicht stimmt

 

Zum Weiterlesen:

Das ist der richtige Schuh zu jedem Kleid​

Kategorien: