AttackeSeelöwe reißt Mädchen unter Wasser und flüchtet

In Kanada riss ein Seelöwe ein Mädchen vom Hafenbecken unter Wasser. Prompt sprang ein Mann hinterher und rettete dem Kind das Leben.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Am Samstag, dem 20. Mai, setzt sich ein Mädchen in Richmond (Kanada) an das Hafenbecken Steveston Wharf, mit dem Rücken zum Wasser. Innerhalb weniger Sekunden springt ein männlicher Kalifornischer Seelöwe hoch, schnappt nach dem Mädchen und reißt es mit sich unter Wasser. Einer der Passanten - womöglich ein Verwandter des Mädchens, springt sofort hinterher und hilft dem Mädchen wieder aus dem Wasser.

Der Seelöwe flüchtet. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Das Mädchen, ihre Familie und die Passanten kamen mit einem Schrecken davon.

Seelöwen greifen in der Regel keine Menschen an. Die einzige mögliche Erklärung für das Verhalten des Seelöwen ist, dass der Seelöwe gedacht hat, es handele sich bei dem Mädchen um Nahrung, wie Andrew Tites, Direktor der University of British Columbia. Denn: Fortwährend haben Passanten Brotstücke ins Wasser geworfen, um gerade jenen Seelöwen zu füttern. Die Behörden des Ortes warnen schon seit geraumer Zeit, die Seelöwen an dem Steveston Wharf nicht zu füttern.

Kalifornische Seelöwen (Zalophus californinus) ernähren sich in der freien Wildbahn von Fischen und Tintenfischen. Sie leben an den nordamerikanischen Küsten im Pazifik. Männchen werden über zwei Meter lang und rund 400 Kilogramm schwer. Sie gelten als leicht zähmbare und weniger aggressive Art als andere Seelöwen-Arten.

Hier das Youtube-Video, dass inzwischen rund 8,6 Millionen Aufrufe zählt:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Youtube ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

(ww7)

Kategorien: