Kita-SkandalSelbstjustiz in Kita: Erzieherin lässt Kind absichtlich beißen

In einer Kita in Köln hat eine Erzieherin ein Kind mit Absicht beißen lassen als Strafe dafür, dass das Kind vorher selbst gebissen hatte. Die verunsicherte Mutter veröffentlichte die Geschichte in der Facebook-Gruppe NETT-Werk Köln.

Wie bitte?! Diese Geschichte ist so absurd, dass wir sie gar nicht glauben können.

In der Gruppe schrieb die Mutter:

"Das geht an alle Eltern. Meine Tochter (2 Jahre und 3 Monate) hat heute in der Kita ein anderes Kind (etwas älter) ins Gesicht gebissen. Warum sie das gemacht hat, hat mir keiner gesagt. Nun hat sich die Erzieherin das andere Kind geschnappt und hat es meine Tochter ebenfalls beißen lassen. Natürlich mitten ins Gesicht.

Ich habe die Erzieherin gefragt, ob das pädagogisch vertretbar ist, was sie da gemacht hat. Sie sagte, dass meine Tochter lernen müsste die Konsequenz ihres Handels zu tragen. Ich habe gemischte Gefühle und weiß nicht, ob sie richtig gehandelt hat. Meine Frage ist, ob das richtig war? "

Die Reaktion der Gruppe im Kölner NETT-Werk war eindeutig: "Ich hoffe, du zeigst diese Person an" oder "Das ist Körperverletzung!" Inzwischen haben rund 1.500 Personen den Post kommentiert. Viele ermutigten die Mutter auch die Kita-Leitung zu informieren.

Dass Kleinkinder in diesem Alter beißen, ist ein völlig normales Verhalten. Es gibt dennoch genug Wege einen Konflikt dieser Art zwischen zwei Kindern anders als mit Vergeltung zu regeln. Gerade eine Erzieherin sollte das pädagogische Fachwissen besitzen, um mit einer solchen Situation anders umzugehen.

Kategorien: