Natürlich schöne HaareShampoo selber machen: 3 Haarshampoos mit Avocado-Öl

Haarshampoo mit Avocado selber machen: In ihrem Buch „Avocado-Öl“ verrät Ernährungs-Expertin

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
Inhalt
  1. Warum selbst gemachte Shampoos so gut für deine Haare sind
  2. Natürliche Shampoos selbst gemacht - ganz ohne Chemie!
  3. Mildes Basisshampoo: Avocado-Kamille - Bei empfindlicher Kopfhaut
  4. Shampoo gegen Schuppen: Apfel-Avocado mit Melisse - Lindert Juckreiz
  5. Kräftigendes Shampoo: Avocado-Zimt - Bei übermäßigem Haarausfall

Deborah Weinbuch Beauty-Tipps für Haare und Haut.

 

Warum selbst gemachte Shampoos so gut für deine Haare sind

Mit den Jahren werden nicht nur wir Frauen anspruchsvoller, sondern auch unsere Haare. Natürlich müssen sie eine Menge aushalten – Färben, Föhnen und Frisieren zum Beispiel. Doch unsere Kopfhaut produziert mit zunehmendem Alter auch immer weniger Talg. Dann werden die Haare trockener, es kann leichter zu Schuppen oder Hautirritationen kommen.

Nun ist eine milde Pflege also besonders wichtig. Tenside, die Schaumbildner aus konventionellen Shampoos, verstärken das Problem häufig nur. Sie trocknen Kopfhaut und Haare aus, dadurch werden Letztere spröde und anfälliger für Spliss. Wenn du das Gefühl hast, dass deine Haare kaum noch länger werden, weil dauernd die Spitzen geschnitten werden müssen, so liegt der erste Schritt zur Lösung dieses Problems bei einem schonenden Shampoo.

 

Natürliche Shampoos selbst gemacht - ganz ohne Chemie!

Die hier vorgestellten selbst angerührten Shampoos basieren auf grüner Tonerde und Avocado-Öl.

  • Tonerde ist fein gemahlene, natürliche Kreide, die aus Vulkanasche entstanden ist. Sie ist extrem mineralstoffreich und hat hervorragende absorbierende Eigenschaften. Sie bindet Schmutz, abgestorbene Hautschüppchen und überschüssiges Fett, ohne dabei den Säureschutzmantel der Kopfhaut anzugreifen.
     
  • Avocado-Öl zieht schnell ein, reguliert den Feuchtigkeitshaushalt der Kopfhaut und versorgt die Haarwurzeln mit Nährstoffen.

Weil die Shampoos nur mit kleinen Mengen des Öls angerührt werden, bekommst du davon keine fettigen Haare. Das Haar sieht einfach nur wunderbar gestärkt, voluminös und glänzend aus. Beim Einmassieren fördert das Avocado-Öl die Durchblutung der Kopfhaut und transportiert wertvolle Vitamine tief in die Kopfhaut bis hin zu den Haarwurzeln. Das verankert sie stärker in der Kopfhaut und wirkt so Haarausfall entgegen. Das Vitamin D im Avocado-Öl lässt die Haare zudem schneller wachsen.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Avocado-Öl spendet Feuchtigkeit, nährt stumpfes und sprödes Haar und umhüllt es mit einem Schutzmantel, sodass es nicht mehr so leicht brüchig wird. Bei gefärbten Haaren bewahrt es zudem lange die Farbe, weshalb Avocado-Öl auch in unzähligen konventionellen Shampoos, Kuren und Conditionern enthalten ist. Allerdings haben diese oftmals einen Nachteil: Viele enthalten sogenannte Silikone. Die überziehen das Haar mit einer Art Kunststofffilm. Dann sieht es zwar ganz schnell glatt und glänzend aus, kaputte Stellen werden aber nicht wirklich repariert, sondern nur von einem künstlichen, wasserundurchlässigen Mantel überzogen.

Deshalb sehen die Haare oft strohig aus, wenn man von silikonhaltiger zu silikonfreier Pflege wechselt. Bereits bestehende Schäden treten dann zutage. Avocado-Öl beugt dem vor. Es dringt tief ins Haar ein und baut es wieder auf. Optisch hat es eine ähnliche Wirkung wie Silikone, allerdings ohne zu beschweren. Es schenkt den Haaren Glanz und Kämmbarkeit und baut sie wieder auf.

Haarshampoo selber machen – in 5 Minuten angerührt

Die Rezepturen für Shampoos und Haarkuren in diesem Kapitel sind alle ruckzuck in unter fünf Minuten angerührt. Wir verzichten dabei bewusst auf Tenside und Konservierungsstoffe – und auch auf ätherische Öle, die ebenfalls eine empfindliche Kopfhaut reizen könnten.

Der natürliche Säureschutzmantel der Kopfhaut bleibt durch die selbst angerührten Shampoos erhalten. Das verhindert ein übermäßiges Rückfetten, sodass die Haare nach einer Umstellungsphase von ein paar Wochen seltener gewaschen werden müssen. Kräuterauszüge aus Heilpflanzen regulieren zusätzlich die Talgproduktion.

 

Mildes Basisshampoo: Avocado-Kamille - Bei empfindlicher Kopfhaut

DU BRAUCHST

  • 3 EL Kamillentee
  • 1 EL grüne Tonerde
  • 1 EL Mehl
  • 1 ml Avocado-Öl (Messlöffel verwenden)

ANWENDUNG

  1. Einen Beutel Kamillentee mit etwa einer halben Tasse kochendem Wasser überbrühen, 25 Minuten ziehen lassen.
  2. Die Tonerde mit dem Mehl und dem Avocado-Öl in eine Schüssel geben.
  3. Mit dem abgekühlten Kamillentee anrühren.
  4. Auf die Kopfhaut auftragen und sanft einmassieren.
  5. Gut ausspülen.

Auch als Babyshampoo geeignet.

 

Shampoo gegen Schuppen: Apfel-Avocado mit Melisse - Lindert Juckreiz

DU BRAUCHST

  • 2 EL Melissentee
  • ½ kleinen Apfel
  • 2 EL grüne Tonerde
  • 1 ml Avocado-Öl (Messlöffel verwenden)

ANWENDUNG

  1. Einen Beutel Melissentee mit etwa einer drittel Tasse kochendem Wasser überbrühen. 25 Minuten ziehen lassen.
  2. Den Apfel schälen, die Hälfte in eine Schüssel raspeln und pürieren.
  3. Tonerde und Avocado-Öl dazugeben, dann mit 2 EL Melissentee anrühren.
  4. Auf die Kopfhaut auftragen und sanft einmassieren.
  5. Gut ausspülen.
 

Kräftigendes Shampoo: Avocado-Zimt - Bei übermäßigem Haarausfall

DU BRAUCHST

  • 3 EL Brennnesseltee
  • 2 EL grüne Tonerde
  • Je eine Prise Zimt und Kardamom
  • 1 ml Avocado-Öl (Messlöffel verwenden)

ANWENDUNG

  1. Einen Beutel Brennnesseltee mit etwa einer halben Tasse Wasser überbrühen. Auf Handtemperatur abkühlen lassen.
  2. Die Tonerde, die Gewürze und das Avocado-Öl in eine Schüssel geben.
  3. Mit dem Brennnesseltee anrühren.
  4. Auf die Kopfhaut auftragen und sanft einmassieren.
  5. Gut ausspülen.

***

Noch viel mehr Beauty- und Gesundheits-Tipps mit Avocado-Öl sowie Rezepte für wohltuende Haarkuren findest du in diesem Buch:

von Deborah Weinbuch | Komplett Media

 In ihrem Buch „Avocado-Öl“ stellt Beauty-Expertin Deborah Weinbuch spannende Verwendungsmöglichkeiten für Avocado-Öl für Haare, Haut und Küche vor.
In ihrem Buch „Avocado-Öl“ stellt Beauty-Expertin Deborah Weinbuch Verwendungsmöglichkeiten für Avocado-Öl für Haare, Haut und Küche vor.
Foto: Komplett Media

Auch gut: Haare mit Reiswasser waschen: der beste Volumen-Trick

Willst du aktuelle Beauty-News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

Kategorien: