SilvesternachtSilvester 2017: Wo du kein Feuerwerk machen darfst

Silvester 2017 steht vor der Tür. Ab heute beginnt der Feuerwerksverkauf. An einigen Orten herrscht jedoch Böller-Verbot - in jeder Stadt.

Wer ein Feuerwerk selbst zünden möchte, sollte sich heute auf die Socken machen und sich mit Raketen eindecken: Ab heute geht der Verkauf von Feuerwerkskörpern los!

Doch nicht überall ist es gestattet, ein Feuerwerk zu zünden. An diesen Orten ist es verboten, Raketen und Co. zu starten:

Silvester 2017: Wo du kein Feuerwerk machen darfst
Wer ein Feuerwerk an Silvester selbst macht, sollte man auf den Ort achten
Foto: iStock

In der Nähe von

  • Kirchen
  • Krankenhäusern
  • Kinderheimen
  • Seniorenheimen
  • in der Nähe von brandempfindlichen Gebäuden (z.B. Häuser mit Reetdach)

sind Raketen, Batterien und Böller verboten.

Jährlich geben Menschen in Deutschland knapp 140 Millionen Euro für das Silvesterfeuerwerk aus. Das Hilfswerk Brot für die Welt hat zu Spenden aufgerufen - das Motto: Brot statt Böller. "Millionen Euro werden im wahrsten Sinne des Wortes verpulvert", sagt Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin von Brot für die Welt. Statt sein Geld für Feuerwerkskörper auszugeben, werden Menschen dazu aufgefordert, dieses Geld Bedürftigen zu spenden. "Die Freude, mit Menschen zu teilen, währt länger als das kurze Funkeln am Nachthimmel", sagt Füllkrug-Weitzel.

Brot für die Welt setzt sich für die Bekämpfung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit ein, sowie für die Einhaltung der Menschenrechte.

Auch interessant:

>> Ein echter Knaller, dieses Silvester-Make-up!

>> Das Silvesteroutfit zur Partynacht des Jahres

>> Mehr sexy geht nicht: rote Wäsche für Silvester

>> Silvesterbräuche aus aller Welt

>> 6 DIY-Ideen für eine coole Silvesterparty

>> Silvester feiern in Europa: Die 5 größten Partys und Bräuche

(ww7)

Kategorien: