Gemeinsam singen Singen im Chor: Darum macht es uns so viel Freude

Singen ist nicht nur gesund, sondern macht auch glücklich - ganz besonders in Gemeinschaft. Aber warum ist das eigentlich so?

Singen im Chor
Foto: vierfotografen

Jeder kennt diese Situation, wenn auf einer Party ein Song gespielt wird und plötzlich alle Gäste gemeinsam im Chor mitsingen. Ein Gefühl der Zugehörigkeit, Gemeinschaft und des Glücks macht sich breit und es fühlt sich einfach nur gut an. Da die meisten Menschen des Singens mächtig sind, hat theoretisch jeder einen Zugang zu diesem wunderbaren Gefühl. 

Es gibt viele gute Gründe für das Singen im Chor: Wir sind motivierter und ausgeglichener, können unsere Liebe zur Musik teilen und jederzeit ohne Vorerfahrung beginnen. 

 

Singen macht glücklich und gesund

Das Singen im Chor gibt Kraft, denn es schafft eine Verbindung zwischen den Menschen - nicht nur emotional, sondern auch körperlich. Während ein Chor gemeinsam singt, gleichen sich bei den Sängern die Muskel- und Nervenaktivität an und die Herzfrequenz harmonisiert mit dem Rhythmus der Musik.

Aber das ist noch längst nicht alles, denn das Singen macht uns gesund und hat einen positiven Effekt auf unseren Körper. Durch das kontrollierte Ein- und Ausatmen während des Singens werden Lungenkapazität und Muskulatur gestärkt und das Herz-Kreislauf-System bleibt fit. Der Körper wird dadurch durchgehend gut mit Sauerstoff versorgt, was dazu beiträgt, dass man sich automatisch fitter und gesünder fühlt.

 

Singen im Chor stärkt das Immunsystem

Neben den vielen anderen positiven Effekten, die das Singen auf unseren Körper und unser Wohlbefinden hat, hilft es auch dabei, unser Immunsystem zu stärken. Beim Singen steigen die Abwehrstoffe und Immunglobulin A im Blut, die für die Abwehr von Krankheitserregern verantwortlich sind. Bei Sängern ist die Anzahl dieser Antikörper besonders ausgeprägt.
 

Kategorien: