GesundheitSo macht uns Singen gesund und glücklich

Unter der Dusche, im Chor oder beim Karaoke-Abend? Wir verraten dir, warum Singen gesund ist und gute Laune macht.

Singende Frau glücklich
Foto: iStock // Ridofranz

Es gibt sie, diese Lieder, bei denen sofort jeder gute Laune bekommt. Musik verbindet und bewegt die Welt. Melodien bringen uns zum Tanzen, ungewöhnliche Stimmen wecken Emotionen in uns und manche Töne sorgen für Gänsehaut pur. 

Auch das Singen selbst wirkt sich positiv auf unseren Körper und unsere Stimmung aus. Dabei kommt es noch nicht mal darauf an, ob wir auf einer professionellen Bühne oder morgens unter der Dusche stehen und unser Lieblingslied trällern. Singen aktiviert die Muskeln, steigert die Atmung und regt die Durchblutung an. Musikpsychologen sprechen in dem Fall von einer körperlichen und geistigen Aktivierung, die in vielen Bereichen eine große Anzahl an gesundheitlichen Vorteilen mit sich bringt. 

 

5 Gründe, warum Singen gesund ist 

1. Stärkt das Immunsystem

Kaum zu glauben, aber Singen ist ein Booster für unseren Körper. Unser Herzschlag passt sich ganz automatisch an den Takt des Songs an. Dadurch werden wir ruhiger oder werden beim Sport erst richtig angespornt. Durch die schnellere Atmung versorgen wir unseren Körper zusätzlich mit Sauerstoff. Gerade bei Chorsängern erhöht sich der Anteil des Antikörpers Immunglobulin A mit bis zu 240 Prozent nach einem Konzert und bis zu 150 Prozent nach einer Probe. Keime und Viren werden besser abgewehrt und das Immunsystem stabilisiert.  

2. Reduziert Stress

Stress im Alltag kennen wir alle. Dagegen hilft tatsächlich regelmäßiges Singen. Laut einer Pilotstudie berichteten 89 Prozent der Chor-Teilnehmer von intensiven Glücksgefühlen beim Singen und 79 Prozent fühlten sich weniger gestresst als vorher. Was sagt uns das? Genau: Den Stress einfach öfter mal wegsingen.

3. Bringt den Kreislauf in Schwung

Auch unser Herz bleibt durch Singen gesund. Intensiver Gesang stärkt das gesamte Herz-Kreislauf-System und unser Herzrhythmus passt sich leichter an. Je variabler die Herzrate, desto gesünder und stärker ist der gesamte Organismus. 

4. Beeinflusst Emotionen positiv 

Jeder hat dieses eine Lied, das ihn an den letzten Sommerurlaub oder einen ganz besonderen Menschen erinnert. Unterschiedliche Songs verbindet man mit verschiedenen Gefühlen - von Euphorie bis Melancholie ist alles dabei. Neben Melodien haben Stimmen einen großen Einfluss auf unser Empfinden. Kinder reagieren beispielsweise sehr sensibel auf die Stimme der eigenen Mutter und lassen sich oft durch Gute-Nacht-Lieder schnell beruhigen.

5. Gemeinsam singen verbindet

Gemeinsame Aktivitäten wie das Singen im Chor oder in einer Band fördern unsere sozialen Kontakte und das Selbstbewusstsein. Beim gemeinsamen Musizieren arrangieren wir uns in einem Team und arbeiten mit verschiedenen Persönlichkeiten zusammen an einem großen Projekt.  

 

Kategorien: