AnleitungSockenhund

Mit dieser Anleitung kann man sich den besten Freund des Menschen einfach nachbasteln. Der Sockenhund lädt zum Kuscheln ein – und ist garantiert pflegeleicht.

Sockenhund
Foto: DECO & STYLE EXPERTS

Das brauchen Sie:

  • zwei braune Socken mit beliebigem Muster
  • zwei mittelgroße Knöpfe in Perlmutt
  • Mini-Pompon in Rosa (Bastelladen)
  • Füllwatte
  • weißer Stoff
  • rosa Schleifenband
  • Stift
  • Stoffschere
  • Nähmaschine und passendes Garn
  • Nähnadel

Und so wird's gemacht:

Teile zuschneiden: Zunächst müssen Sie die einzelnen Körperteile zuschneiden. Dafür das Legebild aus der Anleitung (gesamte Anleitung zum Download unter dem Aritkel verfügbar) als Vorlage verwenden und das Schnittmuster eventuell mit Kreidestift vorzeichnen. Die linke Socke quasi platt liegend zuschneiden. Die rechte Socke so auseinanderziehen, dass die Ferse nach oben zeigt.

Körper nähen: Aus der rechten Socke (ohne Zehenspitze), die bis kurz vor der Ferse in der Mitte aufgeschnitten wurde, nähen Sie den Körper mit Hinterbeinen. Socke auf links wenden, Konturen rundherum bis auf die obere Öffnung beim Bündchen knappkantig absteppen, die Füße dabei rund arbeiten. Wenden.

Kopf nähen: Der Kopf entsteht aus dem Mittelteil der linken Socke. Sockenteil wenden und an er gerade an den Zehenspitzen abgeschnittenen Seite mit einer Rundung zunähen. Diese ergibt die Schnauze. Die schräg abgeschnittene Seite über der Ferse bleibt offen zum Ausstopfen. Kopf wenden.

Vorderbeine nähen: Die Vorderbeine des Hundes werden aus dem in der Mitte längs halbierten Schaft der linken Socke (ohne Bündchen) genäht: die beiden Teile wenden und jeweils an der langen und einer kurzen Seite zunähen, die kurze Seite dabei abrunden. Die beiden fertigen Schläuche wenden.

Ohren & Schwanz nähen: Die Ohren werden aus der rechten Zehenspitze gemacht, der Schwanz aus der linken. Für die Ohren das Sockenteil mittig durchschneiden. Für den Schwanz nur einen schmalen Streifen aus der vorderen Kuppe schneiden. Alle Teile auf links, bis auf eine kleine Öffnung, zunähen und wenden.

Mit Watte füllen: Jetzt geht es ans Ausstopfen: Alle Körperteile, bis auf den Schwanz, prall mit Füllwatte ausstopfen. Beim Körper mit den Beinen anfangen. Den Schwanz mit nur wenig Watte befüllen. Tipp: bei allen schmalen Teilen (also Beine, Ohren und Schwanz) einen Stift der Holzspieß zur Hilfe nehmen.

Zusammenbauen: Alle Körperteile zunähen, damit die Watte nicht herausquillt. Dann geht’s ans Zusammensetzen: den Kopf per Hand wie abgebildet auf den Körper nähen. Vorderbeine seitlich an den Oberkörper nähen, Ohren rechts und links oben auf den Kopf setzen. Tipp: mit farblich passendem Garn arbeiten.

Details ausarbeiten: Jetzt kommen die Feinheiten: den Schwanz in beliebiger Position am Hinterteil festnähen. Als Augen dienen zwei Knöpfe. Für die Nase einen kleinen Pompon oberhalb der Schnauze annähen. Das war’s! Zum Schluss noch mit Band eine Schleife um den Hals binden, um die Naht zu kaschieren.

Knochen fertigen: Ein Stoff-Knochen ist ein witziges Accessoire, das Oskar den letzten Schliff verleiht. Dafür weißen Stoff doppelt legen, einen Knochen aufzeichnen und ausschneiden. Links auf links, bis auf eine kleine Öffnung, zusammennähen, wenden und mit Watte ausstopfen. Fertig ist Oskars Spielzeug!

Hier gibt es die gesamte Anleitung zum Download.

Kategorien: