Sommer im Garten:

Die besten Tipps für dich und die Familie

Du möchtest deinen Garten noch etwas aufpeppen und interessanter für deine Familie gestalten? Dann haben wir hier einige Tipps für dich, mit denen du deinem persönlichen Paradies einige Schritte näher kommst und worauf du dabei besonders achten solltest.

Sommer im Garten: Die besten Tipps für dich und die Familie
Foto: iStock/ RyanJLane

Damit wir unseren Garten genießen können, benötigt er nur das richtige Pflegeprogramm und ein paar Extras, die ihn zu einem idyllischen Lieblingsort machen. Zu einem, von dem die ganze Familie etwas hat. Also warum aus den To-dos nicht ein paar Aktivitäten für Groß und Klein machen? Denn wenn jeder mit anpackt, geht es nicht nur schneller, man freut sich auch viel mehr über das Endergebnis. Welche Punkte sind jetzt wichtig und was tun, wenn man sich bei der Gartenarbeit verletzt?

Gartenarbeit: Hecken stutzen und Blumenbeet anlegen

Der Garten kann mit seiner Optik vor allem punkten, wenn auch die Details stimmen. Deswegen dürfen wir im Sommer nicht vergessen, die Hecken zu stutzen. Die Krone der sogenannten grünen Wände kann man zum Beispiel mit einer Hilfslinie akkurat schneiden. Hierfür seitlich der Hecke zwei Stäbe aufstellen und an der gewünschten Höhe eine Schnur spannen. Du bevorzugst den Freihandschnitt? Auch kein Problem. Du solltest aber darauf achten, die Heckenschere waagerecht zu halten und nur leichte Schwenkbewegungen zu machen. Extra-Tipp: Die Hecke sollte nie so getrimmt werden, dass sie oben breiter ist als unten, weil sie sich dann selbst beschattet – was unten kahle Blätter zur Folge haben kann.

Was eignet sich besser, um den Look des Gartens zu verschönern, als ein Blumenbeet anzulegen? Dies ist eine tolle Aktivität für die ganze Familie, bei der auch die Kleinen das künftige Herzstück der heimischen Idylle aktiv mitgestalten können. Eine geschickte Verteilung verschiedener Pflanzen macht hier den Unterschied und aus jedem Beet eine Augenweide. Und die Kids freuen sich, wenn sie mit aussuchen dürfen. Eine große Hilfe: Vorab ein Beet auf ein Blatt zu zeichnen und dort sowohl die Stückzahl als auch die Position der Blumen festzulegen. Das dient als Orientierung.

Der perfekte Outdoor-Bereich für die Kids

Sommer im Garten: Die besten Tipps für dich und die Familie
Ein Garten-Paradies für Groß und Klein Foto: iStock/ monkeybusinessimages

Während sich am Blumenbeet besonders die Erwachsenen erfreuen, gibt es natürlich auch noch eine tolle Möglichkeit, um den Kids ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Wie wäre es also mit einem Spielbereich im Garten, der die Abenteuerlust der Kleinen fördert? Dabei muss es sich gar nicht um eines dieser hochprofessionellen Mini-Spielhäuser mit kostspieligen Geräten handeln, denn mit ein paar Tricks wird der Garten auch einfacher zum Kinderparadies. Man kann verschiedene Ecken beziehungsweise Stationen bauen – mithilfe von Sitzelementen, Bällen, Tools mit Wasser, Sand sowie Steinen und Möglichkeiten zum Verstecken, Klettern, Balancieren und Hüpfen.

Hierfür kannst du deiner Fantasie freien Lauf lassen und dir zum Beispiel im Baumarkt Inspiration holen. Eine Idee ist es, eine Art Tipi aus biegsamen Weidenruten zu bauen. Das ist eine tolle gemeinsame Beschäftigung für Groß und Klein und bietet den perfekten Rückzugsort, wenn die Kids sich nach oder während des Spielens ausruhen wollen.

Bei kleinen Wunden und Schrammen: Tipps für die Erste Hilfe

Ganz wichtig: Bei der vielen Gartenarbeit sollte man zwei Dinge immer in der Nähe haben, nämlich das octenisept® Wund-Desinfektion Spray und das octenisept® Gel. Wir kennen es schließlich alle: Manchmal hält das Leben kleine Streiche bereit, auf die man sich mit diesem Duo – dem idealen Zusammenspiel aus Desinfektion, Schutz und Heilungsförderung – perfekt vorbereiten kann. Und das eignet sich eben nicht nur für die Erwachsenen, sondern auch für die Kids, wenn die mal eine Schramme oder kleine Schnittwunde abbekommen.

Sommer im Garten: Die besten Tipps für dich und die Familie
Schnelle Hilfe bei kleinen Wunden Foto: octenisept®

Sollte also mal etwas Kleines passieren, bist du mit diesen Erste-Hilfe-Tipps auf der sicheren Seite: zuerst die Hände waschen, dann die Wunde mit Leitungs- oder notfalls Mineralwasser reinigen. Jetzt kommt das schmerzfreie octenisept® Wund-Desinfektion Spray zum Einsatz, das gründlich und gleichmäßig auf die Wunde und auf den Bereich drum herum gesprüht wird. Anschließend rund 60 Sekunden warten und das octenisept® Gel dünn auftragen. Dieses sollte nicht vergessen werden, denn es komplementiert die optimale Wundheilung. Eben weil es sowohl Schutz vor Erregern und Schmutz bietet als auch Feuchtigkeit spendet, was wiederum der natürliche Wundverschluss benötigt.

Zusätzlicher Tipp: Bis die Wunde ganz abgeheilt ist, kann das Gel ein- bis zweimal täglich angewendet werden.

Weitere Infos und Tipps zur Wundversorgung findest du hier.

Pflichttexte zu zugelassenen Arzneimitteln gem. § 4 HWG

octenisept® Wund-Desinfektion  Anwendungsgebiete: Antiseptikum zur wiederholten, zeitlich begrenzten unterstützenden antiseptischen Wundbehandlung.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.