SchmucktrendSommerliebe: Schildpatt-Schmuck ist der Trend der Saison

Statement-Schmuck wird jetzt besonders edel, denn ab sofort kommt er in Schildpatt-Optik daher. Wir zeigen euch die schönsten Teile.

Schon lange ziert das Schildpatt-Muster schlicht unsere liebsten Brillengestelle. Seine offizielle Ernennung zum Trendmuster begann 2018 dann zunächst mit Knöpfen. In verschiedenen Farben und Größen zierten sie, von Kleidern über Hosen bis hin zu Jacken, so ziemlich jedes Kleidungsstuck. So schlich sich Schildpatt (übrigens vom niederl. “Schildpadde“ für Schildkröte abgeleitet) langsam aber sicher in unsere Modeherzen und ist seitdem einfach nicht mehr wegzudenken: Es folgten Taschen, Haarklammern und sogar Schuhe im beliebten Muster. Es war also nur eine Frage der Zeit, dass Schildplatt auch das Schmuck-Segment erreichen würde und fortan auch unsere Ohren und Hälse ziert.

 

Schildpatt-Schmuck für Tierliebhaber: Das schließt sich nicht aus

Zwar wurde das Material für den hübschen Schmuck ursprünglich aus den flachen Hornschuppen von Schildkröten gewonnen, aber keine Sorge: Keine Schildkröte muss für den Schmuck leiden, den du jetzt überall siehst. Bereits seit einigen Jahrzenten stehen diese nämlich Gott sei Dank unter Artenschutz.

Genug Zeit für die Modeindustrie, täuschend echte Alternativen aus künstlichen Harzen oder sogar Plastik zu kreieren. Wer also ganz verliebt in den Schildpatt-Schmuck ist, muss sich dabei absolut keine Sorgen machen.

 

 Schildpatt-Schmuck: Das sind die schönsten Stücke

 

Zum Weiterlesen:

Bunte Edelsteine: Unser Sommerschmuck 2010 funkelt jetzt bunt. 

Je mehr desto besser: Wir sind verliebt in den Schmuck-Layer-Look.

DIY: Tassel- und Fransenohrringe machen wir ganz einfach selbst.

Kategorien: