Informationen zum SpendenSpenden, aber richtig: Darauf solltest du achten

Auch kleine Beträge bewirken Großes. Welche Spendenmöglichkeiten es gibt und worauf du unbedingt achten solltest. 

Inhalt
  1. Spenden an Hilfsorganisationen – wie erkenne ich die „guten“?
  2. Spenden, aber richtig: Deine Checkliste
  3. Kinderhilfswerk Plan International
  4. Oxfam
  5. Brot für die Welt
  6. Tafel Deutschland
  7. WWF
  8. Caritas
  9. Deutscher Tierschutzbund
  10. Zwei Tipps zum Schluss: Sachspenden und Steuern

 

Spenden an Hilfsorganisationen – wie erkenne ich die „guten“?

Wenn du an eine Hilfsorganisation oder Kindernothilfe spendest, möchtest du natürlich sicher gehen, dass das Geld auch dort ankommt, wo es gebraucht wird. Am besten orientierst du dich am Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Das Institut überprüft Hilfsorganisationen nach strengen Richtlinien, vor allem ob das Geld vernünftig und verantwortungsvoll verwendet wird. Rund 230 Organisationen tragen zurzeit das DZI Spenden-Siegel.

Für viele kleinere, vor allem lokale Initiativen lohnt sich der bürokratische Aufwand für das DZI-Siegel aber nicht. Alternativ kannst du deshalb auch nach dem Spendensiegel der Initiative Transparente Zivilgesellschaft oder dem Wirkt!-Siegel von Phineo Ausschau halten. 

 

Spenden, aber richtig: Deine Checkliste

  • folge deinem Herzen und spende für Hilfsorganisationen oder Kindernothilfen, die dir inhaltlich persönlich nahe stehen. So wird dir die Entscheidung im Spendendschungel leichter fallen
  • achte auf seriöse Organisationen, denn Vertrauen ist beim Spenden unersetzlich
  • Geldspenden sind bei den meisten Initiativen willkommener als Sachspenden
  • lass dich niemals unter Druck setzen. Aufdringliche Spendensammler, die versuchen, besonders starkes Mitleid zu erregen, sind meist unseriös

Kinder in Not, Naturschutz oder die Unterstützung lokaler Projekte: Um dir die Orientierung und Entscheidung etwas zu erleichtern, haben wir hier ein paar wichtige Spendenorganisationen zusammengestellt.

 

Kinderhilfswerk Plan International

Die Zahlen sind erschreckend: Derzeit leben weltweit ungefähr 700 Millionen Mädchen und Frauen in Ehen, die als sogenannte Kinderehen geschlossen wurden. Millionen Mädchen werden Opfer von sexueller Gewalt oder müssen Genitalverstümmelungen erleiden. Hier wird Plan International aktiv. Das internationale Kinderhilfswerk verbessert durch Selbsthilfeprojekte die Lebensbedingungen von Kindern in über 50 Entwicklungsländern, kämpft für Gleichberechtigung, Mädchenrechte und Bildung. Auch setzt sich die seit 80 Jahren aktive Organisation gegen Kinderarbeit ein. Finanziert werden die Initiativen über Patenschaften, aber auch über Einzelspenden. Schon mit 92 Cent pro Tag kannst du eine Kinderpatenschaft übernehmen und somit deinem Patenkind, seiner Familie und der Gemeinde vor Ort helfen. Alles was du über Patenschaften wissen musst, erfährst du hier.

 

Oxfam

Globale Hilfe in der Not: Oxfam ist ein internationaler Verbund von verschiedenen Hilfs- und Entwicklungsorganisationen und setzt sich für eine gerechte Welt ohne Armut ein. Bei Krisen und Katastrophen rettet die Organisation Leben und hilft, Existenzen wieder aufzubauen. Die langfristigen Ziele sind Geschlechtergerechtigkeit, Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung und sauberem Wasser.

 

Brot für die Welt

Gegen Hunger und Armut: Das Hilfswerk Brot für die Welt der evangelischen Landeskirchen und Freikirchen kämpft seit über 50 Jahren gegen Hunger und Armut – vor allem in Afrika, Asien und Lateinamerika. Neben der Bekämpfung von Hunger, fördert die Organisation Bildung, Demokratie und Menschenrechte und leistet humanitäre Soforthilfe in Krisensituationen.

 

Tafel Deutschland

Lebensmittel für Bedürftige: Neben Geldspenden sind hier vor allem Sachspenden in Form von Lebensmitteln willkommen, die an Bedürftige und sozial Benachteiligte verteilt werden. Du kannst aber auch einfach deine Zeit spenden, indem du vor Ort beim Sammeln, Sortieren und bei der Ausgabe der Lebensmittel hilfst. Alle Infos findest du hier.

 

WWF

Natur- und Umweltschutz: Die größte Naturschutzorganisation setzt sich für die biologische Artenvielfalt, eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen und  gegen Umweltverschmutzung ein. Neben Einzelspenden kannst du hier auch die Patenschaft von bedrohten Tieren übernehmen oder ganz spezielle Projekte finanziell unterstützen – z.B. den Überlebenskampf der Orang-Utans in Borneo oder den Rettungsplan für Eisbären in der Antarktis.

 

Caritas

Hilfe für Menschen am Rand der Gesellschaft: Die kirchliche Wohlfahrtsorganisation Caritas kümmert sich nicht nur um die großen weltweiten Krisen- und Katastrophenhilfen, sondern auch um die Menschen in Deutschland – von der Weihnachtsfeier für Obdachlose bis zur Seelsorge von Gefängnisinsassen.

 

Deutscher Tierschutzbund

Gegen den Missbrauch von Tieren: Ob im Privathaushalt, in der Industrie oder in der Forschung – der Tierschutzbund kämpft für das Wohl aller Tiere und tritt in dieser Funktion auch als Lobby-Verband im Deutschen Bundestag auf. Die Tierschutzorganisation unterstützt Tierheime, vermittelt Urlaubsbetreuung für Haustiere, kämpft gegen Tierversuche oder prangert nicht artgerechte Methoden im Reitsport an.

 

Zwei Tipps zum Schluss: Sachspenden und Steuern

Wenn du dich entschieden hast, Menschen in Not zu helfen, solltest du im Hinterkopf behalten, dass Geldspenden in den meisten Fällen besser als Sachspenden sind. Geld kann von den Hilfswerken, Hilfsorganisationen und Kindernothilfen flexibler und effizienter eingesetzt werden. Für Sachspenden können teure Transportwege anfallen und oft können viele Produkte vor Ort günstiger gekauft werden, womit gleichzeitig die Wirtschaft vor Ort gestärkt wird. Dennoch: Jede Spende hilft. Sachspenden sind zum Beispiel wichtig in Kleiderkammern und bei den deutschlandweiten Tafeln.

Denke bei jeder Spende an eine Spendenquittung, denn die zahlt sich auch für dich aus. Spenden an gemeinnützige Hilfsorganisationen können als Sonderausgaben bei der Steuererklärung geltend gemacht werden, die somit dein zu versteuerndes Einkommen mindern. Mit jeder guten Tat sparst du Steuern.

Kategorien: