KrebsSpendenaufruf: Dieses Mädchen hat Leukämie und ihre Eltern können sich die Chemotherapie nicht leisten

Spendenflohmarkt für Leonie: weil sich ihr Papa ihre Chemotherapie nicht leisten kann, werden jetzt auf Facebook Spenden gesammelt.

leonie krebs
Die 12-jährige Leonie ist an Leukämie erkrankt. Ihre Familie sammelt nun Spenden für sie.
Foto: Facebook.com/bmhev/
Inhalt
  1. Leonie ist an Leukämie erkrankt
  2. Der Vater ist an der Grenze der Leistungsfähigkeit
  3. Familie hat Spendenflohmarkt organisiert

 

Leonie ist an Leukämie erkrankt

Die zwölfjährige Leonie aus Bad Essen-Dahlinghausen liegt wegen einer Krebserkrankung im Krankenhaus. Im letzten Dezember bekam sie die schlimme Diagnose Leukämie und wurde bereits mit einer ersten Chemotherapie in Münster behandelt. 

 

Der Vater ist an der Grenze der Leistungsfähigkeit

Durch die Therapie entstehen Leonies Familie hohe Fahrtkosten, zudem muss die Familie während der Behandlung eine Unterkunft in der Nähe ihres Kindes zahlen - Kosten, die für den alleinerziehenden Vater kaum zu bewältigen sind. Der KfZ-Mechaniker war wegen eines schweren Bandscheibenvorfalls selbst zwei Jahre lang vom Berufsleben ausgeschlossen, die Mutter verließ die Familie als Leonie noch ein Baby war. Ihr Vater und ihre Großmutter besuchen sie regelmäßig im Krankenhaus.

Leonie leidet am seltenen Leukämie-Typ AML. Die Chemotherpaie verlief bisher leider nicht komplikationsfrei; Leonie fielen bisher nicht nur die Haare aus, sondern wie sich zeigte, funktioniert auch die Blutgerinnung nicht richtig. Das Mädchen hat zudem Fieber, weshalb bis zur nächsten, der zweiten von insgesamt 10 Chemotherapien, weiter gewartet werden muss.

 

Familie hat Spendenflohmarkt organisiert

Um der Familie die finanzielle Belastung zu erleichtern, riefen Freunde der Familie einen Spendenflohmarkt auf Facebook ins Leben, bei dem für das kranke Mädchen gesammelt wird. Auch unabhängig von der Facebook-Gruppe kann gespendet werden: https://paypal.me/leoniekreitz. (Kontakt zur Familie: 01743185655, trinemarlen@gmx.de).

Krebserkrankungen stellen für Familien eine hohe finanzielle Belastung dar. Krankenkassen übernehmen zwar die Chemotherapie, den Krankenhausaufenthalt sowie 0,20 Cent Fahrgeld pro Kilometer, doch diese Ausgaben werden bei weitem überstiegen. 80 Prozent der Familien von krebskranken Kindern gehen finanziell zugrunde. 

 

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

Kategorien: