PolizeiSpenge: Vater betrunken, Kinder stürzen aus dem Fenster

Schreckliches Familien-Drama in Spenge in Nordrhein-Westfalen: Dort stürzten zwei Kinder aus einem Fenster im 2. Stock. Beide sind schwer verletzt.

 

Betrunkener Vater zwingt Kinder, aus dem Fenster zu springen

Es war ein furchtbarer Anblick in der Silvesternacht: an der Dachrinne eines Wohnhauses im Lönsweg in der Innnenstadt von Spenge (NRW, ca. 15.000 Einwohner) klammerte sich ein Kind verzweifelt an der Dachrinne fest, berichten Anwohner aus dem Ort. Dann stürzte es in die Tiefe und schlug auf dem Pflaster auf, wo schon sein Geschwister-Kind blutend am Boden lag.

"Wir haben die Kinder schreien gehört und aus dem Fenster geschaut. Dann haben wir den Rettungswagen gerufen", berichtet ein Anwohner gegenüber dem Westfalen-Blatt

Die Polizei bestätigt: Die Beamten fanden am Einsatzort zwei schwer verletzte Brüder im Alter von 6 und 9 Jahren auf. 

 

Kinder schwer verletzt - Vater festgenommen

Beide Kinder wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Die anfänglich angenommene Lebensgefahr bei dem jüngeren Bruder besteht zum Glück nicht mehr, auch der 9-jährige befindet sich außer Lebensgefahr, so die Polizei.

Wie es dazu kam, dass die beiden Kinder aus dem 2. Stock des Wohnhauses in die Tiefe stürzten, war zunächst noch unklar. Inzwischen wurde bestätigt: Der Vater (39) hat die beiden Kinder offenbar dazu gezwungen, aus dem Fenster zu springen. Der Mann war zur tatzeit betrunken.

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld teilte mit: "Da die Umstände der Stürze unklar waren, nahm die Mordkommission "Löns" der Polizei Bielefeld, unter Leitung des Kriminalhauptkommissars Jürgen Kollien, mit Unterstützung der Herforder Polizei die Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags auf. Die sich zunächst ergebenen Verdachtsmomente gegen den alkoholisierten Vater, seine Söhne zu dem Sprung aus dem Fenster gedrängt zu haben, wurden durch die Ermittlungen bestätigt. Die Beamten nahmen den Vater vorläufig fest."

Der Vater hat sich bisher nicht zu dem Tatvorwurf geäußert. Der 39-jährige Tatverdächtige wurde am Dienstag, 2. Januar 2018, einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Haftrichter erließ einen Untersuchungs-Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung.

ww1

Vorsicht! Polizei warnt vor Anrufen falscher Polizisten

Kategorien: