Unfall Sri Lanka: Deutsche will Selfie machen und stürzt von einer Klippe

Eine deutsche Touristin wollte in Sri Lanka ein Selfie machen und stürzte 1000 Meter tief von der Klippe in den Abgrund. 

Immer wieder liest man von Touristen, die bei dem Versuch ein Selfie an einem Abgrund von sich zu machen, den Tod finden.

So erging es auch einer 35-jährigen Deutschen, die mit einer weiteren Frau in dem Nationalpark Horton Plains unterwegs war. Die Frauen wollten laut Polizeiberichten an der beliebten Touristen-Attraktion Big World's End ein Foto von sich schießen. Der Steilabhang geht fast 1000 Meter in die Tiefe. Nach Berichten der "Daily Mirror" verlor die Deutsche vermutlich den Halt und stürzte von der Klippe

 

Polizisten suchen Leiche der deutschen Touristin

Sechs Stunden lang suchten Polizisten, die Armee, die Luftwaffe sowie die lokale Bevölkerung das Gebiet im Nationalpark des Inselstaats im Indischen Ozean ab. Schließlich fand man die Leiche der 35-Jährigen aus der Luft

Sri Lanka: Deutsche will Selfie machen und stürzt in den TodiStock/Symbolbild
Weiterlesen:

Selfie-Tod: Zwei Teenager werden beim Knipsen vom Flugzeug getroffen

Kurz nach der Hochzeit: 20 Menschen sterben bei Geburtstagsfeier

Berlin: Mann stirbt bei Autounfall und hat sein Handy noch in der Hand​

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT

Die Wunderweib-Welt 2

Beliebte Themen und Inhalte