Das Sommerhaus der StarsSteffi Bartsch: Darum verhält sich der Wendler wie ein A....

Michael Wendler macht seinem Ruf auch in der zweiten Folge von "Das Sommerhaus der Stars" alle Ehre. Mit fiesen Beleidigungen verfolgt er einen perfiden Plan. 

Inhalt
  1. Der Wendler verfolgt einen perfiden Plan
  2. Steffi Bartsch bekommt die volle Wendler-Breitseite
  3. Bricht Steffi Bartsch unter dem Druck zusammen? 

Michael Wendler polarisiert im "Sommerhaus der Stars" nicht nur mit dem ständige Rumgefummel an seiner 18-Jährigen Freundin Laura und seinem Potenzgeprotze, jetzt wird er auch noch ausfallen und beleidigend. Was wie eine harmlose Unterhaltung beginnt, nimmt dank Schlagerstar Wendler schnell eine sehr unangenehme Wendung. Seine Opfer: das Auswanderer-Paar Roland und Steffi Bartsch. 

 

Der Wendler verfolgt einen perfiden Plan

Der morgendliche Small Talk am Pool zwischen Michael Wendler und Roland und Steffi Bartsch beginnt eigentlich ganz harmlos. Der Schlagerstar will wissen, wie alt das Auswanderer-Pärchen ist. Beide lassen ihn fröhlich drauflos raten. "Dich schätze ich total Jung ein", sagt der Wendler zu Roland. "Vielleicht so Mitte 30." Der 48-jährige Auswanderer fühlt sich sichtlich geschmeichelt. Während sich Roland über das Kompliment freut, kann Ehefrau Steffi mit diesen Schmeicheleien wenig anfangen.

Kein Wunder, so hat der Wendler doch vorausgeschickt, dass er Steffi für deutlich älter hält als Ehemann Roland. "Du siehst einen Tacken älter aus", resümiert der Schlager-Sänger. "Ich will dich wirklich nicht beleidigen, aber ich schätze dich auf 49!" Steffi muss kurz schlucken, fängt sich dann aber wieder. "Ich bin so alt wie du", sagt sie zu dem 47-Jährigen. "Das wusstet du vorher, du wolltest mich nur ärgern."

Im späteren Interview gibt sich der Wendler wenig geläutert: "Für mich sieht sie einfach älter aus", sagt er. Freundin Laura steht nur ein bisschen peinlich berührt daneben. Ob sie ahnt, was der Wendler wirklich mit diesen Sticheleien bezweckt? 

 

Steffi Bartsch bekommt die volle Wendler-Breitseite

Kaum hat sich Steffi Bartsch von der Lästerattacke von Michael Wendler erholt, kommt auch schon die nächste Beleidigung. In der Küche wird gerade wild über die neue Zimmeraufteilung diskutiert, denn Schauspielerin Jessika Cardinahl und ihr Lebensgefährte Quentin Parker planen anscheinend, das Sommerhaus freiwillig zu verlassen. Der Wendler wittert seine Chance, endlich ein Liebeszimmer mit Freundin Laura zu bekommen - für ungestörte Schäferstündchen. Doch mit diesem Wunsch ist er wohl nicht alleine, auch die anderen Promi-Paare hätten gerne ein paar ungestörte Stunden zu zweit. "Ihr habt ja auch alle schöne Frauen", sagt der Wendler. "Außer du" und zeigt dabei auf Roland Bartsch. 

>>> Michael Wendler: Schockierende Fremdgeh-Beichte! Es gab einen anderen Mann

Steffi Bartsch hat diese fiese Beleidigung zum Glück nicht persönlich mitbekommen. Ehemann Roland gibt den Kommentar aber später für sie im Badezimmer wieder. Zu viel für die 46-Jährige, sie bricht in Tränen aus. Roland versucht zu trösten, streicht seiner Steffi liebevoll über den Rücken und sagt: "Du bist für mich die schönste Frau!" Und schickt verteidigt seine Frau: "Man kann rumalbern oder sich auf andere Leute Kosten schön reden."

 

Bricht Steffi Bartsch unter dem Druck zusammen? 

Für Steffi sind die ganzen Konflikte im Haus mit den Promis zu viel. Wieder weint sie, obwohl Roland verspricht, die Sache auf sich beruhen zu lassen. Und möglicherweise ist das genau der Plan, den Michael Wendler verfolgt. Die schwächeren Promi-Paare mürbe machen. Schließlich wählen die Kandidaten jede Woche ein Pärchen raus. Wer am Ende übrig bleibt, kassiert 50.000 Euro. Doch der Plan kann auch nach hinten losgehen, denn Roland und Steffi sammeln mit der Wendler-Attacke auch Sympathie-Punkte bei den anderen Hausbewohnern. 

Es bleibt spannend. Wie es weitergeht, erfahrt ihr heute um 20:15 Uhr auf RTL. 

Weiterlesen: 

Michael Wendler & Laura lassen die Baby-Bombe endültig platzen!

Sabrina Lange: Was sie in den letzten 19 Jahren wirklich gemacht hat

Menowin Fröhlich: Jetzt packt er aus - so ehrlich wie noch nie!

Kategorien: