Was hilft wirklich?Stiftung-Warentest: Das sind die besten Mittel gegen Kopfläuse

Wenn Eltern auf den Köpfen ihrer Kinder Läuse entdecken, ist der Schreck erst mal groß. Läusemittel versprechen schnelle Hilfe. Doch was sind die besten Produkte?

Inhalt
  1. Diese Mittel wirken effektiv gegen Läuse
  2. Immer genau an die Gebrauchsanweisung halten
  3. Läuse haben nichts mit mangelnder Hygiene zu tun

Stiftung Warentest hat die zwölf meistverkauften Mittel gegen Kopfläuse getestet. Shampoos, Sprays und Lösungen wurden bewertet, doch welche Produkte sind am wirksamsten? Wir verraten es. 

 

Diese Mittel wirken effektiv gegen Läuse

Wenn es auf Kinderköpfen krabbelt, sollten Eltern schnell handeln. Doch bei der breiten Auswahl an Produkten sind viele schnell überfordert. Was wirkt wirklich und vor allem schnell? Stiftung Warentest kann drei Mittel uneingeschränkt empfehlen. Alle drei Läusemittel enthalten das synthetisches Öl namens Dimeticon, welches die Läuse sofort erstickt. Die Produkte "Dimet 20", "EtoPril" und "Jacutin Pedicul Fluid" werden von den Warentestern empfohlen. Alle Mittel wirken physikalisch und bekämpfen Läuse effektiv. 

>>> Stiftung Warentest: Diese Schmerzmittel wirken am besten

Als "auch geeignet" wertet Stiftung Warentestzwei Läusemittel, die mit einem chemischen Insektengift funktionieren. Sie haben allerdings den Nachteil, dass immer mehr Läuse immun gegen das Gift werden. Bei den Mitteln die "mit Einschränkung geeignet" sind schreiben die Tester, das die Wirksamkeit schlechter belegt sei, als bei den anderen Mitteln. Und als "wenig geeignet" wurden Läusemittel bewertet, deren Wirksamkeit und Verträglichkeit nicht ausreichend belegt wurde. Darunter fielen die meisten Sprays, die zudem die Atemwege reizen können. 

 

Immer genau an die Gebrauchsanweisung halten

Für welches Produkt ihr euch entscheidet, bleibt natürlich euch überlassen. Allerdings solltet ihr die Läusemittel immer streng nach Gebrauchsanweisung verwenden. Unabhängig von der Empfehlung rät Stiftung Warentest dazu, die Behandlung nach acht bis zehn Tagen noch einmal zu wiederholen. Die Eier der Läuse werden nicht immer zuverlässig abgetötet und können nach dieser Zeit nachschlüpfen. Dann würde es zu einem erneuten Lausbefall der Kopfhaut kommen. 

 

Läuse haben nichts mit mangelnder Hygiene zu tun

Ein hartnäckiges Vorurteil lautet, dass der Befall von Kopfläusen etwas mit mangelnder Körperhygiene zu tun hat. Das ist falsch. Denn Läusen ist es völlig egal, wie oft sich ihre Opfer waschen. Sie legen ihre Eier wahllos auf so vielen Köpfen, wie sie erreichen können. In Kitas und Schulen verbreiten sich Läuse besonders schnell, weil Kinder bei Spielen und Kuscheln viel öfter die Köpfe zusammenstecken als anderswo. 

Weiterlesen: 

Nasenbluten bei Kindern: Wann du zum Arzt gehen solltest

Hustensaft für Kinder: Warum manche Hustenmittel gefährlich sind

Mein Kind mobbt - Was mache ich als Elternteil?

Kategorien: