Gut gebettet?Stiftung Warentest Matratzen-Test: Teuerstes Produkt fällt durch

Die Stiftung Warentest hat verschiedene Matratzen getestet. Ausgerechnet das teuerste Produkt bekam die schlechteste Note von den Warentestern.

Fast 900 Euro kostet die Sensation 19 von Tempur. Bei diesem Preis erwartet man als Verbraucher gut gebettet zu sein, doch die Stiftung Warentest gab der teuersten Matratze im Test nur die Note 4,2.

Das günstigste Produkt, das Matratzenmodell Morgedal von Ikea für 149 Euro, kann dagegen die Note 2,5 erreichen und erhält dadurch einen Platz im Mittelfeld.

Stiftung Warentest Matratzen-Test: Teuerstes Produkt fällt durch
Beim Matratzentest der Stiftung Warentest konnten die teuren Produkte nicht alle überzeugen.
Foto: iStock

Die Gewinner-Matratze kostet nur 50 Euro mehr. Es ist das Modell Bodyguard der Anbieters Bett1.de. Sie erhielt die im gesamten Test die beste Note: eine 1,8. Sie wurde bereits in einem vorherigen Test überprüft.

Geprüft wurden die Matratzen nicht nur auf ihre Haltbarkeit und die Qualität ihrer Verarbeitung. Es wurde außerdem überprüft, für welchen Schlaftyp die Matratzen passend sind. Obwohl Hersteller häufig behaupten, dass ihre Matratzen für alle Menschen, unabhängig von Größe und Gewicht geeignet sind, ist dies meistens nicht der Fall. Die Matratzen sind nicht auf die Bedürfnisse aller ausgelegt.

Von den getesteten Matratzen ist nur das Sieger-Produkt wirklich für die vier von der Stiftung Warentest überprüften Schlaftypen geeignet.

(ww8)

 

Kategorien: