VerordnungStrenge Alkoholverbote in München und Nürnberg

Seit Anfang 2017 gilt an und um Münchener und Nürnberger Bahnhöfen nächtliches Alkoholverbot. Nun soll das Verbot auf den ganzen Tag ausgedehnt werden.

Das bisherige Verbot hat sich bewährt, deswegen soll das Alkoholverbot in München und Nürnberg an und um Bahnhöfe ausgedehnt werden. Bisher war es untersagt nachts von 22 bis 6 Uhr an und um Bahnhöfe Alkohol zu trinken. Jetzt soll das Verbot sogar 24 Stunden lang gelten. "Das neue Polizeiaufgabengesetz gibt uns die Möglichkeit, das Alkoholverbot rund um die Uhr auszusprechen - bisher war dies gesetzlich nicht möglich", sagt der Leiter des Nürnberger Ordnungsamtes, Robert Pollack, laut der "Welt".

Die Zahl der nächtlichen Delikte ging laut merkur.de zurück, was den Erfolg des nächtlichen Alkoholverbots verzeichnet. Für Verstöße kann es in Zukunft übrigens teuer werden. Der erste Verstoß kostet 75 Euro, der zweite 100 und jeder weitere 150 Euro. Derzeit wird in München die Ausweitung noch geprüft. Die Entscheidung fällt in Nürnberg nach der Sommerpause.

Weiterlesen

>>> Alkohol am Steuer: Die Deutschen wollen Null-Promille-Grenze

>>> Deutschland hat ein Alkoholproblem - Neue Zahlen lüften schlimmes Geheimnis!

>>> Neues Gesetz: Kommt der Mindestpreis für Alkohol?

Kategorien: