GesundheitStudie: Arme Bürger rauchen mehr und sterben früher

Laut einer Studie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf sterben Menschen, die aus bildungs- und einkommensschwachen Haushalten kommen früher. Denn fast die Hälfte greift regelmäßig zur Zigarette.

 

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf fand im Rahmen einer repräsentativen Studie heraus, dass 42 Prozent der Menschen über 14 Jahren, die wenig Einkommen und keinen Schulabschluss zur Verfügung haben, rauchen und daher schneller sterben, als Menschen mit einem höheren Status. "Der Tabakkonsum ist sozioökonomisch sehr ungleich verteilt: Je niedriger Schulabschluss und Einkommen sind, desto höher der Raucheranteil", sagt der Leiter der Studie, der Düsseldorfer Suchtforscher Daniel Kotz, gegenüber Spiegel.de.

Studie: Rauchen ist ein Grund, weshalb ärmere Bürger schneller sterbeniStock

 

Bürger mit Abitur und höherem Einkommen rauchen weniger

Dagegen rauchen etwa nur 20 bis 23 Prozent der Bundesbürger mit Abitur oder Fachhochschulreife. Seit einem halben Jahrhundert sinkt diese Quote immer weiter bei Menschen aus höheren oder mittleren Schichten - bei den Bürgern mit niedrigerem Sozialstatus hat sich die Zahl so gut wie gar nicht verändert.

Erschreckend: In Sachsen-Anhalt raucht jede sechste schwangere Frau. In Brandenburg qualmen mehr als die Hälfte der Bürger mit einem Einkommen von weniger als 2000 Euro. "Gerade in Ostdeutschland fehlt vielen Bürgern das Bewusstsein, wie schädlich Rauchen ist", sagt der Tumorforscher Stephan Feller. Zum Vergleich: In Hessen rauchen nur 16 Prozent der Einwohner mit über 4000 Euro monatlichem Nettohaushaltseinkommen. 

 

Suchtforscher sehen die Politik in der Verantwortung

Insgesamt ist die Anzahl an Rauchern im westeuropäischen Vergleich sehr hoch: In Großbritannien, Belgien, den Niederlanden oder Skandinavien liegen die Zahlen bei 7 bis 20 Prozent. In Deutschland sterben über 120.000 Raucher, darunter auch Ex-Raucher und Passivraucher an den Folgen des Tabakkonsums. Suchtforscher sehen dafür mangelnde Handlung der Politik. So gebe es zu wenig Schutz für Nichtraucher. Und: Wir sind der einzige Staat in Europa, in dem Zigarettenhersteller auf Plakaten werben dürfen. Das animiert natürlich vor allem junge Leute dazu, zum Glimmstängel zu greifen. Damit landet Deutschland bei Anti-Rauchmaßnahmen auf dem vorletzten Platz. Anti-Spitzenreiter ist Österreich.

Weiterlesen:

>>> Zehn erschreckende Fakten über das Rauchen

>>> Zigaretten werden wieder teurer 

>>> So schaffst du es, endlich mit dem Rauchen aufzuhören

>>> Westeuropa: Deutsche haben die kürzeste Lebenserwartung

Kategorien: