Orkan-WunderSturm "Friederike": Frau aus Köln bringt Baby im Auto zur Welt

Orkan "Friederike" fegte gestern über Deutschland hinweg. Weil eine Straße aufgrund der Verwüstungen versperrt war, musste eine Kölnerin ihr Baby im Auto zur Welt bringen.

Sturm "Friederike" sorgte für jede Menge Chaos und leider auch mindestens sechs Tote in Deutschland. Aber es gab auch ein kleines Wunder in Köln: Eine schwangere Frau war mit ihrem Mann auf dem Weg ins Krankenhaus, da die Wehen zuvor eingesetzt hatten. Doch die Junkersdorfer Straße am Rheinenergie Stadion, die zum Weg in die Klinik führte, musste sturmbedingt gesperrt werden. Den Eltern war anscheinend klar, dass das Kind nicht mehr warten wird: Sie riefen den Notarzt an und ein Mitarbeiter der Feuerwehr gab dem Paar Anweisungen durch das Telefon. 

 

Vater durfte die Nabelschnur durchtrennen

Der Feuerwehmann hörte durch das Telefon schließlich das Neugeborene schreien, was "für ihn ein ergreifender Moment" war, berichtete er seinen Kollegen anschließend.
Während die werdende Mutter ihr Kind zur Welt brachte, eilte der Rettungswagen herbei. Der stolze Papa durfte dann mit Hilfe der Helfer die Nabelschnur seines Sohnes durchschneiden. Sturm-Baby Anton und seine Eltern sind wohlauf - und teilen dieses besondere Erlebnis für immer.

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT

Die Wunderweib-Welt 2

Beliebte Themen und Inhalte