Orkanböen, Regen, GewitterSturmtief Burglind: Diese Regionen sind besonders betroffen

Sturmtief Burglind sorgt derzeit für ein absolutes Wetter-Chaos in Deutschland. Bahnstrecken sind gesperrt, Bäume stürzen um und nahezu allerorts gibt es Sturmwarnungen.

Wer heute nicht unbedingt das Auto für längere Strecken braucht, sollte es besser stehen lassen. Es besteht akute Unwettergefahr. Tief Burglind bringt nicht nur Orkanböen, sondern auch Regen, Graupel und im Verlauf des Tages Gewitter mit sich. Bereits gestern wurde vor allem im Westen Deutschlands vor den Sturmböen gewarnt, die das Tief heute über Deutschland schickt. Heute in den frühen Morgenstunden wurden auch für den Süden die ersten Warnungen herausgegeben.

Seit Mittwochmorgen sind die Kräfte von Burglind auch im Norden zu spüren. Gegen Mittag und am Nachmittag wird hier mit Werten bis zu Windstärke 11 gerechnet. 

In Nordrhein-Westfalen hat das Sturmtief bereits erste Bahnstrecken und Straßen blockiert. Durch den Wind sind zahlreiche Bäume umgestürzt. Es wurden bereits Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 km/h gemessen. Eine Übersicht der umgestürzten Bahnstrecken bietet die Deutsche Bahn hier.

Mit umgestürzten Bäumen sehen sich seit dem Morgen auch die Einsatzkräfte der Feuerwehr in Rheinland-Pfalz konfrontiert. Heftige Orkanböen zeigten keine Gnade. In Hessen bietet sich ein ähnliches Bild.

Inzwischen ist der Sturm auch in Baden-Württemberg angekommen und sorgte hier bereits für Behinderungen beim Schienenverkehr und Straßensperrungen. 

Aktuell warnt sogar das Bundeskriminalamt vor der Wetter-Situation:

Für den Nachmittag wird bereits ein weiteres Sturmgebiet im Raum NRW und Hessen erwartet. 

Auch in den Nachbarländern, wie Frankreich, der Schweiz und den Niederlanden sind die Kräfte von Tief Burglind deutlich zu spüren. 

Noch mehr Infos gibt es oben im Video.

(ww8)

Kategorien: