Winterwetter in DeutschlandSturmwarnung und Schnee - Sturmtief "Zeetje" wütet weiter

In Deutschland schneit es. Sturmtief „Zeetje“ bringt kalte Polarluft ins Land und sorgt für den ersten richtigen Schnee.

Jetzt kommt endlich der Schnee. Gleich für mehrere Regionen in Deutschland sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD) Schnee voraus. Nachdem zum Jahresanfang die Ostseeküste von einer Sturmflut betroffen war, sorgt Sturmtief „Zeetje“ nun für das nächste Extremwetter und bringt uns kalte Polarluft.

In den kommenden Tagen kann es also von Baden-Württemberg und Bayern an, über Nord- und Osthessen sowie Thüringen bis nach Brandenburg endlich schneien. In den meisten Fällen handelt es sich allerdings nur um geringe Mengen, die ihren Weg vom Himmel auf die Erde finden. Somit gibt es keine Garantie dafür, dass der Schnee auch liegen bleibt.

Doch während im Harz, in der Röhn und im Schwarzwald immerhin einige Zentimeter Neuschnee zusammenkommen können, werden im Erzgebirge und im Bayrischen Wald bis zu 20 Zentimeter Schnee erwartet.

Im Süden Deutschlands herrscht ortsweise Dauerfrost. Für Bayern hat der DWD außerdem eine Sturmwarnung rausgegeben. Denn die Kombination aus Wind- und Sturmböen und Frost sowie Glätte kann gefährlich werden.

Die Höchstwerte liegen bei 0 und +5 Grad. Im Norden können mancherorts auch +7 Grad erreicht werden. Nachts fallen die Temperaturen auf -1 bis -7 Grad. An den Alpen und dem östlichen Bergland kann es sogar noch kälter werden.

Weiterlesen:

Kategorien: