BeautyTeure Nagellacke fallen im Test durch

Eine Studie ergab jetzt, dass teure Nagellacke von Designer-Marken nicht unbedingt von hoher Qualität zeugen. Dagegen schnitten preisgünstige Firmen im Test besser ab.

In Deutschland benutzten im letzten Jahr laut statista.com rund 12,6 Millionen Frauen regelmäßig Nagellack. Das dieser nicht unbedingt teuer sein muss, zeigt jetzt eine Studie des Portals vergleich.org: Testsieger ist Nagellack der Firma Essie mit einer Bewertung von 2,1, dahinter folgen Manhatten, OPI und Sally Hansen. Alle Lacke liegen im günstigen Preissegment zwischen 2 Euro und 12 Euro. 

 

Luxus-Nagellacke fielen im Test durch

Schlechte Bewertungen erhielten überraschenderweise Designer-Labels. So landete Chanel auf dem letzten Platz mit einer Note von 3 (befriedigend), Dior belegt den Platz davor und der viertschlechteste Lack ist von Tom Ford. Dafür zahlen Kunden einen hohen Preis, denn alle Lacke liegen preislich zwischen 26 Euro und 56 Euro. 

Geprüft wurden in erster Linie die Qualität, die Pinselbeschaffenheit (lang, breit oder dick, dünn) sowie ein schnelles Trocknen der Farbe. 

Außerdem wurde auf diese Faktoren geachtet:

  • Auftrag (sauber und einfach)
  • Ergebnis: kein Splittern, glänzende Farbe
  • Inhaltsstoffe: Kritische Weichmacher, hormonell wirksame Stoffe und Mineralöle
  • Haltbarkeit

Bezüglich des Autragens schrieb vergleich.org: "Breite Applikatoren tragen den Lack schnell auf den Nagel auf, wodurch ein streifiges Ergebnis verhindert wird."

Teure Nagellacke fallen im Test durch - dieser Lack belegt Platz 1Vergleich.org

Weiterlesen:

>>> Dieser Nagellack verkauft sich alle zwei Minuten

>>> So kannst du Klarlack noch verwenden

>>> Muss Nagellack wirklich in den Kühlschrank?

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
Beliebte Themen und Inhalte