KindesmissbrauchTexas: Kita-Leiterin setzte Kinder unter Drogen - Eltern kommen ihr auf die Schliche

Die Leiterin einer Kita sitzt wegen Kindesmissbrauch in Haft. Sie soll die Kinder unter Drogen gesetzt, sie in dunkle Räume eingesperrt und sie mit Schnürsenkeln am Hals festgebunden haben, um sich die Arbeit zu erleichtern.

Ein Albtraum für jedes Kind: Rebecca Anderson, die Leiterin einer Kita in Texas, soll die Kinder misshandelt haben, schreibt die „Washington Post“. Die Eltern eines Kindes kontaktierten die Polizei, als sie über eine Kamera beweisen konnten, wie Anderson mit ihrem sechs Monate alten Sohn umging. Das Video offenbarte, wie Anderson den Jungen am Knöchel vom Sitz seines Kinderwagens „zerrte“. Außerdem zog sie ständig an seinem Lätzchen, welches um seinen Hals gebunden war.

Einmaliges Handeln soll das nicht gewesen sein. Die Kinder wurden von Anderson mit dem Schmerzmittel Paracetamol ruhiggestellt. Die Behörden sagten, dass Rebecca Anderson dies zugegeben hat. Sie tat das, „damit sie aufhörten zu weinen und um ihren Job zu erleichtern“. Bis zu sieben Stunden soll sie die Kinder dann in dunkle Räume gesperrt haben.

Nun sitzt die 60-Jährige wegen Kindesmissbrauch in Haft. Die Polizei prüft die Anschuldigungen gegen die Frau. Nach Buchungsunterlagen wird Rebecca Anderson im Dallas County Gefängnis mit einer 45.000 Dollar Kaution gehalten.

Weiterlesen

>>> Stetten: Totes Baby im Wald gefunden – Polizei sucht Mutter

>>> Hamburg: Achtjähriges Mädchen sexuell missbraucht - Polizei sucht Zeugen

>>> Verhungert: Mutter lässt Tochter (2) allein und geht tanzen

Kategorien: