Vape Pens Texas: Man stirbt durch Explosion von E-Zigarette

Ein junger Mann aus Texas ist nach der Explosion eines Vape Pens verstorben. Derartige Unfälle mit E-Zigaretten werden immer wieder gemeldet. 

Am 29. Januar ist ein junger Mann aus Fort Worth mit gerade einmal 24 Jahren an den Folgen schwerer Verletzungen verstorben. Ausgelöst wurden diese durch eine E-Zigarette, die nahe seines Kopfes explodierte und unter anderem seine Halsschlagader verletzte. Wie konnte der Unfall geschehen?

Der Vorfall ereignete sich ausgerechnet in einem Geschäft für E-Zigaretten, in dem der Mann einen sogenannten Vape Pen ausprobierte. Dabei explodierte besagtes Gerät direkt vor seinem Gesicht. Glassplitter durchtrennten dabei die Halsschlagader und drangen zusätzlich in den Schädel ein. 

Nach zwei Tagen erlag er den schweren Verletzungen, wie die Gerichtsmedizin im Tarrant County in Nordtexas mitteilte.

Erst Mitte 2018 kam es zu einem ähnlichen Unfall mit tödlichem Ausgang, bei dem ein Mann ebenfalls an Splittern und Verbrennungen einen explodierenden Vaporisators verstarb, wie die Welt berichtete. 

E-Zigarette: Gesunder Ersatz oder kostenintensive Geldverschwendung?

 

Wie kann es zu Explosionen bei E-Zigaretten kommen?

Bei E-Zigaretten wird der Inhalt erhitzt und verdampft. Dafür ist eine Menge Energie notwendig, die von Akkus oder Batterien gespendet wird. Überhitzen oder explodieren diese, können entweder manipulierte Akkus oder unzureichend gesicherte Billigvarianten der Grund sein. Ein Entgasungsschutz führt bei qualitativen Geräten dazu, dass das heiße Gas entweichen kann - fehlt dieser, kann es sich entzünden. Auch falsche Ladegeräte können Grund für eine Entzündung der Geräte sein. 

Generell sollte man somit darauf achten, Geräte mit einem gesicherten Lithiumionenakku und Entgasungsschutz zu kaufen.

Weiterlesen:

Kategorien: