Stars

Til Schweiger: Schlimme Tiefs - so schlimm ist es wirklich

Til Schweiger hat einen Film über psychische Erkrankungen gedreht - doch das Thema betrifft ihn auch persönlich...

Til Schweiger hat einen Film über Depressionen gedreht - doch das Thema betrifft ihn auch persönlich...
Foto: IMAGO / Eventpress

Til Schweiger: "Es kommen auch wieder traurigere Zeiten“"

Es ist die Zeit, in der man kaum Licht sieht und man sich einfach nur traurig fühlt. Millionen Menschen leiden unter psychischen Erkrankungen. Til Schweiger hat einen Film über das Thema gedreht. In „Die Rettung der uns bekannten Welt“ spielt er einen alleinerziehenden Vater, dessen 18-jähriger Sohn an manisch-depressiven Schüben leidet – er ist bipolar.

An einem Tag ist er himmelhoch jauchzend, am nächsten wieder zu Tode betrübt. Als hätte man einfach einen Schalter umgelegt. Auch wenn Til Schweiger nicht erkrankt ist, so kennt auch er schlimme Tiefs. „Wenn ich ganz oben bin, dann genieße ich den Zustand. Das ist wie ein Rausch. Ich denke nicht bewusst, dass es wieder runter geht. Aber das passiert natürlich ganz automatisch. Der Rausch ist endlich, und es kommen auch wieder traurigere Zeiten“, erzählt der Schauspieler im Interview mit „Frau im Spiegel“.

Til Schweiger kämpft mit Selbstzweifeln

Eins seiner größten Probleme: Til hat mit Selbstzweifeln zu kämpfen. Dass einige seiner Filme floppten, nahm ihn seelisch mit. „Aber du musst irgendwann wieder aufstehen. Wie beim Boxen. Niedergeschlagen wird jeder mal, aber du musst aufstehen. Und wenn du mit etwas nicht zufrieden bist oder wenn dich etwas traurig macht, dann musst du die Sachen ändern.“

Bisher konnte er sich immer wieder selbst aus seiner Traurigkeit befreien. Für Til ist Liebe die beste Medizin. „Liebe ist das Schönste im Leben. Nicht nur die Liebe zur Partnerin, sondern auch zu deiner Familie und deinen Freunden“, weiß der 57-Jährige.

Ob ihm seine neue Freundin auch dabei hilft? Seit einigen Wochen wird der Kinostar mit der Ex-„Bachelor“-Kandidatin Kimberley Schulz (28) gesehen. Es wäre ihm zu wünschen.

Im Video erfährst du die traurigen Hintergründe zum Tod von Letizias Schwester:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Autorin: Tanja Timmermanns

Artikelbild & Social Media: IMAGO / Eventpress

Du leidest an Depressionen oder kennst jemanden, der daran leidet? Bei der Deutschen Depressionshilfe findest Du eine Liste von Hilfsangeboten, Telefonnummern und Adressen, an die du dich wenden kannst.

Du hast Selbstmord-Gedanken oder kennst jemanden, der welche hat? Dann kontaktiere bitte umgehend die Telefonseelsorge unter telefonseelsorge.de. Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 kannst du außerdem anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern bekommen, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.