Die Trauer ist großTodesfall im Bochumer Feierabendverkehr: Autofahrer übersieht Rentnerin mit Rollator

Ein Überholmanöver im Bochumer Feierabendverkehr endete tödlich, als ein Autofahrer eine Rentnerin mit Rollator übersah, die gerade die Straße überqueren wollte. 
 

Bochum – Es ist eine schreckliche Nachricht, gerade in der Vorweihnachtszeit: Die Rentnerin Renate L. wollte am Montagnachmittag [26. November] gegen 17 Uhr nur schnell zum Supermarkt, als sie von einem Autofahrer im Feierabendverkehr übersehen und schwer verletzt wurde. Die 85-Jährige starb wenig später im Krankenhaus. 

 

Mit dem Rollator über eine vierspurige Straße

Wie die 'Bild'-Zeitung berichtet, wollte Renate L. mit ihrem Rollator die Alleestraße in Bochum überqueren, als es zu dem tragischen Unfall kam. Dabei habe der vorderste Autofahrer noch gebremst, während ein nachfolgender BMW-Fahrer, der erst 19 Jahre alt gewesen sein soll, zu einem Überholmanöver ansetzte und die Witwe dabei offensichtlich übersah. 
"Bei der Kollision wurde die Seniorin schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden", wird Polizeisprecher Marco Bischoff zitiert. 55 Minuten später hatte die Rentnerin Renate L. den Kampf ums Überleben verloren und wurde von den Ärzten in der Klinik für tot erklärt

 

Freunde der Rentnerin sind in tiefer Trauer

Renate L. lebte alleine und engagierte sich in der Kirchengemeinde. Abends wäre sie mit Freunden in ihrer Stammkneipe verabredet gewesen. Als diese vom Tod ihrer Weggefährtin erfahren, ist die Trauer natürlich groß. "Wir sind alle geschockt. Renate war so eine liebenswerte Frau. Sie war kurz zuvor noch mit ihrer Tupperdose vorbeigekommen, um Essen zu holen", erzählte eine Bekannte der Tageszeitung. 

Auch interessant:

Kategorien: