Nach Problemen mit Tochter BonitaTom Tailor: Chinesen wollen deutsche Modekette kaufen

In den letzten Jahren hatte Tom Tailor immer wieder mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Jetzt soll der chinesische Großaktionär Fosun die Modekette komplett übernehmen.

Tom Tailor muss umdenken. Wie geht es mit der Modekette weiter? Schon seit Jahren steckt das Hamburger Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Der stärkste Anteilseigner der Modekette ist seit 2014 der chinesische Großaktionär Fosun. Dieser will Tom Tailor nun zu einer Bewertung von rund 96 Millionen Euro komplett übernehmen.

Konzernchef Heiko Schäfer erklärte in einem Statement: „Die Tom Tailor Gruppe geht 2019 in ein herausforderndes Jahr, in dem wir das Wachstum in unserer Kernmarke Tom Tailor in einem schwierigen Umfeld weiter stärken und die Restrukturierung unserer Tochter Bonita konsequent vorantreiben wollen.“

 

Bonita bereitet Tom Tailor Probleme

Besonders die Tochtermarke Bonita sorgte bei Tom Tailor immer wieder für Kopfschmerzen. Im Jahr 2012 hatte das Modeunternehmen Bonita übernommen und kämpft seither mit Problemen. Die Modemarke schwächelt und steckt tief in den roten Zahlen. Ein Minus, das auch die Kernmarke Tom Tailor trotz einiger Erfolge nicht ausgleichen konnte.

Ein weiterer Grund für die aktuelle Situation ist der harte Konkurrenzkampf unter den Modeketten im mittleren und unteren Preissegment, aber auch der Onlinehandel hat seinen Anteil daran. Das bekommen auch die anderen Modemarken zu spüren. Zuletzt musste der Damenmodekonzern Gerry Weber Insolvenz anmelden.

Weiterlesen:

Kategorien: