UnwetterTornado-Gefahr für Deutschland: Wann und wo ist es so weit?

Am heutigen Dienstag erwartet uns heiße Luft aus der Sahara. Mit Hitze kommen wir mittlerweile klar, doch da kommt noch mehr. Es drohen in den nächsten Tagen heftige Gewitter und sogar Tornados.

Bereits ab heute entwickeln sich südlich des Mains und vom Bergland ausgehend kräftige Gewitter, warnt der Deutsche Wetterdienst. Im Rest des Landes geht es einen Tag später los. Wie „The Weather Channel“ berichtet, kommt das Wetter am Mittwoch auf heiße 39 Grad Celsius im Westen Deutschlands. Im Rest des Landes werden es 35 Grad Celsius. Doch während es noch heiß ist, braut sich ein starkes Gewitter zusammen. Am Nachmittag wird es schwül und ab 19 Uhr kann es zwischen Kassel und Lübeck zu Superzellen, also starke Aufwindbereiche, die sich über eine halbe bis mehrere Stunden halten, und sogar zu Tornados kommen.

Von Rostock bis nach Frankfurt am Main verlagern sich die Unwetter langsam nach Osten. Es können mit Niederschlagsmengen von bis zu 100 Liter pro Quadratmeter gerechnet werden und es besteht die Gefahr von bis zu vier Zentimeter großen Hagelkörnern. Im Norden bleiben die Gewitter noch bis in die Nacht aktiv.

Auch im Süden werden die Unwetter noch bis Donnerstag heftig sein. Auch hier steigt die Tornadogefahr ab 18 Uhr und ebbt erst ab 22 Uhr wieder ab. Hierzu gibt es heftigen Dauerregen. Die Hitzewelle verabschiedet sich also buchstäblich mit einem lauten Knall.

Weiterlesen

>>> Hitzewelle 2018: Neuer Rekord erwartet und Unwetter-Warnung

>>> Hitzewelle 2018: Ende in Sicht - Unwetterchaos bedroht Deutschland

>>> Hitzewelle 2018: Neuer Hitzerekord und so lange dauert es noch

Kategorien: